2

Edmund Fischer ist seit 2004 Professor der Hochschule Kehl an der Fakultät II Wirtschafts-, Informations- und Sozialwissenschaften.

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Raum: 145

Telefon: +49 7851 / 894 - 190

Fax: +49 7851 / 8945 - 190

E-Mail: fischer[at]hs-kehl.de


Lebenslauf / Vita / CV

Berufliche Stationen

seit 2004
Professor an der Hochschule Kehl, Hochschule für öffentliche Verwaltung

bis 2004
Mitglied des Vorstands, Hauptreferent, Programmbereichsleiter der KGSt, Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement

bis 1992
Finanz- und Rechnungswesen, Kliniken der Stadt Köln

bis 1989
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen

Studien

Betriebswirtschaftslehre
Fachhochschule Köln, Abschluss: Diplombetriebswirt

Wirtschaftswissenschaften
Universität zu Köln, Abschluss: Diplomkaufmann

Weitere Tätigkeiten

seit 2004
Dozent zu Fragen des Verwaltungs- und Finanzmanagements im Rahmen nationaler und internationaler Tagungen, Kongresse und Seminare

seit 2004
Gutachter für unterschiedliche Einrichtungen aus dem Non-Profit-Bereich zu Themen des Finanzmanagements

2005 bis 2010
Mitglied des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Integrierte Verbundrechnung“ beim Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

2003 bis 2010
Dozent für New Public Management an der Salzburg Management Business School – SMBS, Universität Salzburg

2005 bis 2010
Mitglied des Arbeitskreises „Non-Profit und Public Management“ der Schmalenbachgesellschaft – Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft

Publikationen

Bücher/Herausgeberschaften

  • Finanzmanagement im öffentlichen Sektor, Budgets, Produkte, Ziele, gemeinsam mit Hansjürgen Bals, 3. Auflage, München und Heidelberg 2014
  • ABC Neues Haushaltsrecht - Ein (kleines) politisches Wörterbuch, hrsg. von Bertelsmann-Stiftung und KGSt, Gütersloh und Köln, 2. Auflage 2015.
  • ABC Neues Kirchliches Finanzmanagement, (gemeinsam mit Erich Rapp), hrsg. Von der Evangelischen Landeskirche in Baden, Karlsruhe 2017.
  • Kommunales Finanzmanagement: Stand und Entwicklungen, Gastherausgeber der Zeitschrift Verwaltung und Management, Heft 3/2014.

Aufsätze in Büchern und Zeitschriften

  • Finanzdeckung von Rückstellungen und Rücklagen im Neuen Kirchlichen Finanzmanagement der Evangelischen Kirche in Deutschland (gemeinsam mit L. Bruch und J.-M. Bosch), in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 8/2017, Freiburg 2017.
  • Reformen des öffentlichen Rechnungswesens: "NKHR" (BaWü) "IPSAS" und "Standards staatlicher Doppik" im Vergleich (gemeinsam mit Philipp Herzog), in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 7/2016, Gruppe 6, S. 513-530, Freiburg 2016
  • NKHR: Leistungsinformationen im kommunalen Haushalt, (gemeinsam mit: J. Steuber, P. Stöckel) in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 5/2016, Gruppe 4, S. 507-516, Freiburg 2016
  • Stand der Umsetzung und Nutzen des NKHR in Baden-Württemberg: Ergebnisse einer empirischen Studie (gemeinsam mit A. Bujara, R. Freimuth, J. Hager), in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 7/2015, Gruppe 4, S. 421-438, Freiburg 2015
  • Kostenrechnung in Kommunen: Ergebnisse einer empirischen Studie, (gemeinsam mit M. Fix, M. Frank, A. Breyer) in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 4/2014, Gruppe 4, S. 1169-1188, Freiburg 2014
  • Steuerungswirkungen des Neuen öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens (gemeinsam mit Andreas Lasar), in: Verwaltung und Management, Heft 3/2014, S. 130-134.
  • Europäische Standards zur Rechnungslegung des öffentlichen Sektors!?, in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Heft  9/2013, Gruppe 6, S. 15 – 25, Freiburg 2010
  • Neues Haushalts- und Rechnungswesen und Neue Steuerung: Funktioniert es und wenn ja, warum nicht, in: Verwaltung und Management, Heft 3/2012, S. 147-150;
    Nachdruck
    in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft  9/2012, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Freiburg 2012.
  • Kosten- und Leistungsrechnung der Berufs- und Fachschulen in der Südtiroler Landesverwaltung – eine Wegbeschreibung (gemeinsam mit: G. Sölva und B. Pittschieler) in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Heft  1/2011, Gruppe 5, S. 19 – 33, sowie in: Haufe - Finanzoffice für die öffentliche Verwaltung, CD Haufe-Verlag, Freiburg 2011.
  • Der konsolidierte Gesamtabschluss als Informations- und Steuerungsinstrument (gemeinsam mit Andreas Lasar), in: Zeitschrift für Kommunalfinanzen (ZKF), Heft 7/ 2010, S. 145 – 150).
  • Zielvereinbarungen und Doppik an der Schnittstelle von Politik und Verwaltung, in:  Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, Heft  2/2010, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Freiburg 2010.
  • Generationengerechte Haushaltspolitik, (gemeinsam mit Marc Gnädinger), in: Kommunalpolitische Blätter, 1/2010, S. 37 – 39.
  • Generationengerechte Haushaltswirtschaft – Schuldenverbot, HGrGModG und Ergebnisausgleich,  (gemeinsam mit Marc Gnädinger), in: Verwaltung und Management,  Zeitschrift für moderne Verwaltung, Heft 6/2009, S. 283 – 292.
  • Verwaltungs-Controlling in neuem Licht – eine Momentaufnahme, in:  Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 7 2009, hrsg. von, J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Freiburg 2010, Gruppe 3, S. 93-102.
  • Kommunales Frühwarnsystem auf Basis doppischer Kennzahlen (gemeinsam mit Marc Gnädinger), in Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 6 2009, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann,, Freiburg 2009, Gruppe 4, S. 21-60.
  • Finanzrisiken erkennen und generationengerecht wirtschaften (gemeinsam mit Marc Gnädinger), in Handbuch Kommunalpolitik, hrsg. von  A. Osner und W. Markus, 7. Ergänzungslieferung, Berlin 2009, I7, S. 1 – 22;
    Nachdruck in: Neues Verwaltungsmanagement, hrsg. von Ch. Schäfer und J.H. Fischer, 11. Ergänzungslieferung, Berlin 2009, D 1.7., S. 1 – 22.
  • Zielvereinbarungen und Doppik: Vom IMK-Beschluss bis heute…und weiter?, in: Zielvereinbarungen und Doppik an der Schnittstelle von Politik und Verwaltung, hrsg. von D. Bräunig und J. Meier, Tagungsband zum Schmalenbach-Symposium, Köln 2009.
  • Einheitliches Haushalts- und Rechnungswesen nicht in Sicht, in: innovative Verwaltung, Heft 12/2008, S. 13-15.
  • Public Private Partnership in Deutschland: Eine – nicht ganz unkritische - Bestandsaufnahme, in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 4 2008, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann,, Freiburg 2008,  Gruppe 7, S.193-209.
  • Zum nicht mehr vertretbaren kameralen Haushalts- und Rechnungswesen in einem demokratischen Gemeinwesen - Hamburger Thesen zum notwendigen Wechsel von der Kameralistik zur integrierten Verbundrechnung mit outputorientierter Budgetierung, (gemeinsam mit K. Lüder, D. Budäus, E. Buschor, H. Streim und W. Berens), in: Innovative Verwaltung, Heft 1-2/2008, S. 10 – 13; Nachdruck in: Die Öffentliche Verwaltung, Heft 3 2008, S. 109 ff.
  • Neues Haushalts- und Rechnungswesen in der Diskussion – Stand und Perspektiven, in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, (leicht überarbeitete Fassung des Beitrags in der ZKF) Loseblattwerk, Heft 2  2008, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann,, Freiburg 2008, Gruppe 2, S. 1– 26.
  • Neues Haushalts- und Rechnungswesen in der Diskussion – Stand und Perspektiven – Eine nicht ganz unkritische Würdigung, in: Zeitschrift für Kommunalfinanzen (ZKF), Heft 1/2008 S. 1-8.
  • Reform des Gemeindehaushaltsrechts: Ein Beitrag zu einer nachhaltigen Kommunalpolitik?! in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 7 2007, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Freiburg 2007, Gruppe 2, S. 438– 494. (Erstveröffentlichung: Verwaltung und Politik, Festschrift für Hans-Jürgen Sperling, 2007.
  • Erfolgsfaktoren für die Gestaltung von Reformprojekten, in: Innovative Verwaltung, Heft 7-8/2007, S. 11–14 (gemeinsam mit K. Lüder, D. Budäus, E. Buschor, H. Streim und W. Berens).
  • Eckpunkte für die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung im öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesen auf der Basis der Integrierten Verbundrechnung, (gemeinsam mit K. Lüder, D. Budäus, E. Buschor, H. Streim und W. Berens) in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 4 2007, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann,, Freiburg 2007, S. 2/669 – 636. (Erstveröffentlichung: WPg 2005).     
  • Public Private Partnership in Deutschland: Bestandsaufnahme und ökonomische Perspektive, in: apf, Zeitschrift für die staatliche und kommunale Verwaltung, Heft 4/2007, BW 25.
  • Reform des Gemeindehaushaltsrechts: Ein Beitrag zu einer nachhaltigen Kommunalpolitik?!, in: Verwaltung und Politik, Festschrift für Hans-Jürgen Sperling, hrsg. von H.J. Peters und P. Witt, Stuttgart 2007, S. 86- 96.
  • Eckpunkte für die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung im öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesen auf der Basis der Integrierten Verbundrechnung, in: Die Wirtschaftsprüfung, WPg 16/2005, S. 887 – 890 (gemeinsam mit K. Lüder, D. Budäus, E. Buschor, H. Streim und W. Berens), Düsseldorf 2005.
  • Reform des Haushalts- und Finanzmanagements aus Sicht der KGSt, in: Bestandsaufnahme und Perspektiven des Haushalts- und Finanzmanagements,  hrsg. von H. Hill,  Band 3 der Schriftenreihe Verwaltungsressourcen und Verwaltungsstrukturen, Baden-Baden 2005.
  • Controlling in der öffentlichen Verwaltung: Entwicklungsstand und Perspektiven für die Kommunalverwaltung, in: Kostenrechnungspraxis (KRP), Sonderheft 2/2002 – „Dienstleistungscontrolling“, S. 43–53 (gemeinsam mit Manfred Pook), Wiesbaden 2002.
  • Wie erfolgreich ist die Kostenrechnung in Kommunen, in: innovative Verwaltung, Heft 1-2/2002, S. 50-54 (gemeinsam mit Jürgen Weber und Claus Hunold).
  • Die Kommunen erhalten ein neues Rechnungswesen: es geht um den Haushalt, in: der gemeindehaushalt, Heft 9/2001, S. 211-214.
  • Ein neues kommunales Haushalts- und Rechnungswesen: Entwicklungsstand der Finanzwesen-Software, in: Zeitschrift für Kommunalfinanzen (ZKF), Heft 2/1999, S. 26-31 (gemeinsam mit Peter Blönnigen).
  • Ehrlicher Haushalt, in: der gemeinderat, Heft 1/1999, S. 38-39.
  • Reform des Haushalts- und Rechnungswesens, in: Verwaltung – Organisation – Personal (VOP), Heft 3/1999, S. 30-33.
  • Die Bedeutung der kommunalen Bilanz, in: Verwaltung – Organisation – Personal (VOP), Heft 3/1998, S. 25-27.
  • Ausgaben für die Rekultivierung und Nachsorge kommunaler Deponien, in: Handbuch „Kostenblock Deponienachsorge“, VDI, Düsseldorf 1997.
  • Schnittstellen zwischen Controlling und Treasuring, in: Jahrbuch für Praktiker des Rechnungswesens, Stuttgart 1987.
  • Deckungsbeitragsrechnung als Instrument der Vertriebsanalyse und -steuerung, in: Kostenrechnungspraxis (KRP), Heft 5/1983, S. 207-215.
  • Deckungsbeitragsrechnung im Speditionsbetrieb, in: Kostenrechnungspraxis (KRP), Heft 6/1982, S. 279-287.

KGSt-Publikationen

  • "Vom Geldverbrauchs- zum Ressourcenverbrauchskonzept": Leitlinien für ein neues kommunales Haushalts- und Rechnungsmodell auf doppischer Grundlage, KGSt-Bericht 1/1995.  
  • „Ausgaben für die Rekultivierung und Nachsorge kommunaler Deponien" – Kostenrechnerische, gebührenrechtliche und haushaltsrechtliche Behandlung, KGSt-Bericht 2/1995.  
  • „Auf dem Weg in das Ressourcenverbrauchskonzept: Die Kommunale Bilanz“, KGSt-Bericht 7/1997.
  • „Verwaltungsinterne Leistungsverrechnung“, KGSt-Bericht 6/1998.
  • „Abschreibungssätze in der Kommunalverwaltung“, KGSt-Bericht 1/1999.
  • „Pensionsverpflichtungen der Kommunen“, KGSt-Materialie 6/1999. 
  • „Kommunale Kostenrechnung – Entwicklungstendenzen und Gestaltungsaspekte", KGSt-Bericht 6/2004.
  • Personal und Organisation als strategische Erfolgsfaktoren, in: KGSt-Info Nr. 3/1997.
  • Herausforderungen für Controlling in neuem Licht, in: KGSt-Info Nr. 5/2004.

Wissenschaftlichen Gutachten/ Studien

  • Studie "Stand der Umsetzung und erwarteter Nutzen des Neuen Kirchlichen Finanzmanagements", im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland, EKD, Hannover 2017
  • Gutachtliche Stellungnahme zum Thema "Finanzdeckung von Rückstellungen und Rücklagen im Neuen Kirchlichen Finanzmanagement der Evangelischen Landeskirche in Baden, Karlsruhe 2017.
  • Gutachtliche Stellungnahme zum Projekt "Erweiterte Betriebskameralistik im Rahmen des Neuen Kirchlichen Finanzmanagements" der Evangelischen Landeskirche Baden, Projekt-Abschlussgutachten, Karlsruhe 2016.
  • Studie: Stand der Umsetzung und Nutzen des NKHR in Baden-Württemberg, Kehl 2015.
  • Studie: Umsetzungsstand der Kostenrechnung in baden-württembergischen Kommunen, Kehl 2014
  • Gutachtliche Stellungnahme zur Frage der erstmaligen Bewertung der Gebäude im Rahmen des Projektes "Erweiterte Betriebskameralistik" der Evangelischen Landeskirche Baden, Karlsruhe 2013.
  • Gutachten zur Akkreditierung des Studiengangs „Betriebswirtschaft für New Public Management“ (MBA) an der Fachhochschule Dortmund,  Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS), Köln 2012.
  • Gutachtliche Stellungnahme zum Projekt „Erweiterte Betriebskameralistik“ der Evangelischen Landeskirche Baden, Karlsruhe 2012.
  • Strukturkonzept für die Evangelische Kirchengemeinde Kehl, Gutachtliche Stellungnahme, Kehl 2011.
  • Gutachtliche Stellungsnahme zur Kosten- und Leistungsrechnung in den Schulen der Autonomen Provinz Bozen: Nutzung und Ausgestaltung der Kosten- und Leistungsrechnung in den Berufs- und Fachschulen; Bozen 2010.
  • Gutachtliche Stellungnahme zum Arbeitsprogramm der Autonome Provinz Bozen: Konzept für die Weiterentwicklung des Arbeitsprogramms Verknüpfung von Arbeitsplanung und (Haushaltsplanung, Bozen 2008-2010.
  • Projekt „Wirtschaftliches Handeln“ in der Evangelischen Landeskirche Württemberg – Evaluation des Projektes und gutachtliche Stellungnahme zu den Evaluationsergebnissen und der Fortführung des Projektes, gemeinsam mit Jürgen Fischer, Stuttgart 2010.
  • Gutachter der Zeitschrift für Planung & Unternehmenssteuerung (ZP), hrsg. von W. Behrens u.a., Heidelberg 2008.
  • Doppischer Gemeindefinanzbericht, Projekt der Bertelsmann Stiftung, www.wegweiser-kommune.de/themenkonzepte/finanzen/download/pdf/Gemeindefinanzbericht.pdf, Gütersloh 2008.
  • Ermittlung der Kosten und Einschätzung des Nutzens der Einführung von Produkthaushalten auf Basis der Ergebnisse von Kosten- und Leistungsrechnungen, gemeinsam mit Wolfgang Behrens und Hannes Streim, im Auftrag des Finanzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 2005.
  • Kosten- und Nutzenunterschiede zwischen der Einführung von erweiteter Kameralistik und Doppik, gemeinsam mit Wolfgang Behrens und Hannes Streim, im Auftrag des Finanzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 2005.
  • Der Nutzen der Kostenrechnung in Kommunen. Eine empirische Studie zu Gestaltung, Nutzung und Erfolg der Kostenrechnung, gemeinsam mit Jürgen Weber, im Auftrag der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt), Köln 2001.
  • Die kommunalen Gebühren - Ökonomische, ökologische und rechtliche Aspekte einer gesamtwirtschaftlichen Neuorientierung, Gutachten des Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstitutes an der Universität zu Köln, Dr. Erik Gawel, im Auftrag der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt), Köln 1995.

Lehrveranstaltungen / Proseminare / Fachprojekte

Lehrgebiete

  • Öffentliche Betriebswirtschaftslehre, New Public Management
  • Neues Öffentliches Haushalts- und Rechnungswesen, Finanzmanagement
  • Controlling

Links

News

22.10.2020

Dr. Brandenburg (MdB) besucht die Hochschule Kehl

22.09.2020

Thomas Marwein (MdL) besuchte die Hochschule Kehl

23.07.2020

Oliver Herbst ist Kanzler der Hochschule Kehl