1

Prof. Dr. Mathias Hong ist seit März 2020 Professor der Hochschule Kehl.

Sprechzeiten: nach Vereinbarung per E-Mail

Raum: 314

Telefon: +49 7851 / 894 - 187

Fax: +49 7851 / 8945 - 187

E-Mail: hong[at]hs-kehl.de

Lehrtätigkeit

Öffentliches Recht (u. a. Staats- und Europarecht, Grundlagen des Verwaltungsrechts, Versammlungsrecht, Kommunikationsfreiheiten)


Lebenslauf / Vita / CV

  • Professor für Öffentliches Recht an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl (seit 1. März 2020)
  • 2019: Ruf auf eine Professur für Öffentliches Recht, insbesondere Grund- und Menschenrechte, an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (abgelehnt)
  • WS 2019/2020: Lehrstuhlvertretung an der Justus-Liebig-Universität Gießen; 2017 bis 2019: Wahrnehmung der G8-Entlastungsprofessur für Öffentliches Recht (Vertretungsprofessur) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main; 2016 bis 2017: Lehrstuhlvertretungen an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 2008 bis 2016: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Institut für Öffentliches Recht, Abt. 5 (Prof. Dr. Johannes Masing)
  • 2005 bis 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht in den Dezernaten der Richter des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann-Riem (bis Ende März 2008) und Prof. Dr. Johannes Masing (April-Mai 2008)
  • 2000 bis 2005 Promotionsstudium; Promotionsstipendium des Evangelischen Studienwerks (Villigst); Promotion März 2006 (Betreuer: Prof. Dr. Ulli F. H. Rühl, Universität Bremen)
  • 1999 Zweite juristische Staatsprüfung
  • 1997 bis 1999 Referendariat in Berlin
  • 1997 Erste juristische Staatsprüfung
  • 1991 bis 1997 Studium der Rechtswissenschaften und der Politikwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen 

Publikationen

  • Corona-Triage: Das Verbot hoheitlicher Maximierung geretteter Lebensjahre (statt geretteter Menschenleben) als Menschenwürdekern der Schutzpflicht für das Leben, in: Vorgänge 59 (2020), S. 117-124

  • Kommentierung des § 15 Abs. 2 VersG (und der landesrechtlichen Parallelbestimmungen), in: Michael Breitbach/Dieter Deiseroth (Hrsg.), Versammlungsrecht des Bundes und der Länder (Kommentar), 2. Aufl., Nomos, Baden-Baden 2020, S. 794-826 (§ 15 Abs. 2 VersG), 1231-1233 (Art. 15 Abs. 2 BayVersG), 1348 (§ 8 Abs. 4 NVersG), 1472-1474 (§ 15 Abs. 2 SächsVersG), 1528-1530 (§ 13 Abs. 2 und 3 VersammlG LSA), 1600 (§ 13 Abs. 4 VersFG SH).
  • Meinungsfreiheit und ihre Grenzen, http://www.bpb.de/apuz/306444/meinungsfreiheit-und-ihre-Grenzen, in: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ) 70 (2020), S. 16-21 (Heft 12-13/2020), https://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/APuZ_2020-12-13_online_1.pdf.
  • Schriftenverzeichnis (Stand 18. Dezember 2020)
  • Beiträge auf dem Verfassungsblog (Blogposts on Verfassungsblog): https://verfassungsblog.de/author/mathias-hong
  • Campaign Finance and the First Amendment – A Transatlantic Perspective, in: Anna-Bettina Kaiser/Niels Petersen/Johannes Saurer (ed.), The U.S. Supreme Court and Contemporary Constitutional Law: The Obama Era and Its Legacy, Nomos/Routledge, 2019, p. 79-95 (draft on SSRN: here)
  • Der Einsatz von V-Leuten und verdeckten Mitarbeitern zwischen sicherheitspolitischer Notwendigkeit und verfassungsrechtlichen Grenzen, in: Jan-Hendrik Dietrich/Klaus Ferdinand Gärditz/Kurt Graulich/Christoph Gusy/Gunter Warg (Hrsg.), Reform der Nachrichtendienste zwischen Vergesetzlichung und Internationalisierung – Zweites Symposium zum Recht der Nachrichtendienste, Mohr Siebeck, Tübingen 2019 (im Erscheinen)
  • Chancen und Risiken externen Sachverstands in den Verwaltungsverfahren der Wissensgesellschaft, in: Die Verwaltung 51 (2018) (Heft 3, Verwaltungssachverstand), S. 367-392
  • Human Dignity, Identity Review of the European Arrest Warrant and the Court of Justice as a Listener in the Dialogue of Courts: Solange-III and Aranyosi, in: European Constitutional Law Review (EuConst), Vol. 12 (2016), S. 549-563
  • Versammlungen für Intoleranz – Wo liegen die Grenzen?, in: DRiZ 2016, S. 374-379 (zusammen mit Wolfgang Hoffmann-Riem)
  • Das Recht auf Informationszugang nach dem Informationsfreiheitsgesetz als Recht zur Mobilisierung der demokratischen Freiheit, in: NVwZ 2016, S. 953-960
  • Die Versammlungsfreiheit – Verfassungsrechtliche Gewährleistung im Bund, in: Wilfried Peters/Norbert Janz (Hrsg.), Handbuch Versammlungsrecht, Abschnitt B.I., C. H. Beck, München, 2015, S. 27-76 (bei Beck-Online: hier)
  • Ein Gericht oder zwei Gerichte? Der Kopftuch-Beschluss, das Plenumsverfahren und der Grundsatz „stare decisis“, in: Der Staat 54 (2015), S. 409-434
  • Verbot der endgültigen und Gebot der vorläufigen Vorwegnahme der Hauptsache im verwaltungsgerichtlichen Eilverfahren, in: NVwZ 2012, S. 468-472
  • Subjektive Rechte und Schutznormtheorie im europäischen Verwaltungsrechtsraum, in: JZ 2012, S. 380-387
  • Kernbestand von Unionsbürgerrechten gegen den eigenen Mitgliedstaat – Grundrechterevolution im Mehrebenensystem? (Besprechung von EuGH [Große Kammer], Urt. v. 8.3.2011 – C-34/09 – Zambrano), in: ZJS 2012, S. 249-254
  • Caroline von Hannover und die Folgen - Meinungsfreiheit im Mehrebenensystem zwischen Konflikt und Kohärerenz, in: Matz-Lück/Hong (Hrsg.), Grundrechte und Grundfreiheiten im Mehrebenensystem, S. 251-292)
  • Caroline von Hannover und die Folgen - Meinungsfreiheit im Mehrebenensystem zwischen Konflikt und Kohärenz, in: EuGRZ, Heft 8-9/2011, S.214-218 (aktualisierte Kurzfassung des Beitrags in Matz-Lück/Hong, Grundrechte und Grundfreiheiten im Mehrebenensystem)
  • Rechtswissenschaft für Igel bei Smend und Dworkin, in: Ulrich Jan Schroeder/Antje von Ungern-Sternberg (Hrsg.), Zur Aktualität der Weimarer Staatsrechtslehre, Mohr Siebeck, Tübingen (Grundlagen der Rechtswissenschaft 17), 2011, S. 59-97
  • Grundrechte als Instrumente der Risikoallokation, in: Marcel Dalibor u.a. (Hrsg.), Risiko im Recht – Recht im Risiko, 50. Assistententagung Öffentliches Recht Greifswald 2010, Nomos/Helbing Lichtenhahn, Baden-Baden/Basel 2011, S. 111-134
  • Das Sonderrechtsverbot als Verbot der Standpunktdiskriminierung - der Wunsiedel-Beschluss und aktuelle versammlungsgesetzliche Regelungen und Vorhaben, in: DVBl. 2010, S. 1267-1276
  • Hassrede und extremistische Meinungsäußerungen in der Rechtsprechung des EGMR und nach dem Wunsiedel-Beschluss des BVerfG, in: ZaöRV 70 (2010), S. 73-126
  • Die Versammlungsfreiheit in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, in: Stefan Brink/Hartmut Rensen (Hrsg.), Linien der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts - erörtert von den wissenschaftlichen Mitarbeitern, De Gruyter, Berlin 2009, S. 155-197 (InhaltsverzeichnisVerlagsanzeige)
  • Rechtsstaatliche Bedeutung des Verwaltungsakts und Grenzen staatlicher Informationseingriffe – die Eilentscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Bayerischen Versammlungsgesetz, in: NJW 2009, S. 1458-1461
  • Das grundgesetzliche Folterverbot und der Menschenwürdegehalt der Grundrechte - eine verfassungsjuristische Betrachtung, in: Gerhard Beestermöller/Hauke Brunkhorst (Hrsg.), Rückkehr der Folter, Der Rechtsstaat im Zwielicht?, C. H. Beck, München 2006 (beck’sche Reihe), S. 24-35

Monographien

Sonstiges

News

28.10.2020

Am 3.11.2020 ab 18.30 ist es wieder soweit: der Internationale Abend öffnet seine, diesmal virtuellen, Türen. An einem Auslandspraktikum interessierte...

22.10.2020

Dr. Brandenburg (MdB) besucht die Hochschule Kehl

22.09.2020

Thomas Marwein (MdL) besuchte die Hochschule Kehl