Gemeinwohl gestalten

453 Studierende beginnen Verwaltungsstudium

Kehl. Am 04. März 2019 haben 453 Studienanfänger ihr Bachelorstudium „Gehobener Verwaltungsdienst – Public Management“ an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl aufgenommen – das sind 50 Studierende mehr als im letzten Jahr. Die Einführungsveranstaltung dazu hat in der Stadthalle in Kehl stattgefunden.

 

„Sie haben sich einen ganz besonderen Studiengang und eine tolle Berufsbranche ausgesucht, denn mit diesem Verwaltungsstudium werden sie Gestalterinnen und Gestalter des Miteinanders/Gemeinwohls!“, sagte der Rektor der Hochschule, Prof. Paul Witt.

Aufgrund der erhöhten Studierendenzahl hat die Hochschule Kehl bis auf weiteres in den Beruflichen Schulen Kehl Räume angemietet. Auch hier werden Vorlesungen und Seminare stattfinden. Dafür habe die Hochschulleitung die Stundenpläne angepasst, um ein bequemes Pendeln zwischen den einzelnen Gebäuden zu gewährleisten.

Nach der Begrüßung des Rektors richtete der Kehler Oberbürgermeister Toni Vetrano sein Grußwort an die neuen Studierenden. „Sie werden nach Ihrem Studium viele verschiedene Berufsmöglichkeiten haben, machen Sie bitte was daraus. Trauen Sie sich zu, Verantwortung zu übernehmen und die öffentliche Verwaltung zu gestalten.“

 

Am Nachmittag haben sich die Studierenden dann in der Hochschule eingefunden, um u.a. von Tutoren in organisatorische Abläufe der Hochschule eingewiesen zu werden. 

Bei einer kleinen Informationsmesse im Foyer der Hochschule konnten sich die neuen Studierenden über weitere Angebote der Hochschule und Hochschulpartner informieren.

Die Hochschule Kehl wünscht allen einen guten Semesterstart!

 

Foto:

Die Erstsemester bei der Vereidigung. Hiermit wurden Sie zu Beamtinnen und Beamten auf Widerruf.

 

 

News

28.10.2020

Am 3.11.2020 ab 18.30 ist es wieder soweit: der Internationale Abend öffnet seine, diesmal virtuellen, Türen. An einem Auslandspraktikum interessierte...

22.10.2020

Dr. Brandenburg (MdB) besucht die Hochschule Kehl

22.09.2020

Thomas Marwein (MdL) besuchte die Hochschule Kehl