Kommunale Sozialpolitik und Sozialverwaltung zeichnet sich durch eine sehr hohe inhaltliche und rechtliche Komplexität auf. Unsere Seminare effektivieren Ihre „Soziale Nachhaltigkeit“ in den Sozial- und Jugendhilfeträgern sowie Freien Trägern. Wir begleiten Sie gern bei wichtigen rechtlichen, planerisch-konzeptionellen wie auch umsetzungsorientierten Fragestellungen.

Schwerpunkte der Seminare:

  • Kommunale Sozialplanung
  • Sozialverwaltungsverfahren
  • Sozialdatenschutz
  • Klärung juristischer Fragestellungen im Bereich des SGB
  • Entwicklung von Handlungs- und Umsetzungsstrategien insb. in den Leistungsbereichen des SGB II, III, VIII, IX, XI und XII
  • Evaluierung sozialpolitischer Maßnahmen und Leistungen Steuerung freier Träger

Gefährdungseinschätzung SGB VIII, 1 Tag, 22. September 2016

Gefährdungseinschätzung nach § 8 a SGB VIII, Inobhutnahme nach § 42 SGB VIII und familiengerichtliches Verfahren nach § 1666 BGB aus rechtlicher und psychologischer Sicht

 

Sowohl bei der Gefährdungseinschätzung nach § 8 a SGB VIII wie auch bei der Inobhutnahme nach § 42 SGB VIII und dem familiengerichtlichen Verfahren nach § 1666 BGB sind Entscheidungen zu treffen, die eine  vielschichtige Fallbeurteilung erforderlich machen. So ist bereits umstritten, welche Gefährdungsschwelle für das Einsetzen der Gefährdungseinschätzung nach § 8 a SGB VIII oder für die Inobhutnahme nach § 42 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 SGB VIII zu fordern ist. Problematisch kann auch das Verfahren vor dem Familiengericht nach § 1666 BGB sein, etwa weil auf Seiten des Jugendamtes und des Gerichts unterschiedliche Maßstäbe an ein Handeln angelegt werden. Diese Probleme sollen im Rahmen des Seminars aus rechtlicher Sicht untersucht werden.

 

Termine: Donnerstag der 22.09.16 von 10:00 bis 17:00 Uhr o

Referent: Prof. Dr. Jan Kepert

Kosten pro Seminar: 200 Euro pro Teilnehmer/in

Rechtliche Grundlagen im SGB VIII, AufenthG und AsylG im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern, 1 Tag 29. September 2016

Rechtliche Grundlagen im SGB VIII, AufenthG und AsylG im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern, 1 Tag 29. September 2016

Im Rahmen dieses Seminars werden die rechtlichen Grundlagen im SGB VIII, im Aufenthaltsgesetz und im Asylgesetz, die von Bedeutung für den Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern sind, erläutert.

Das Seminar hat zum Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendämter (insbesondere Vormünder) sowie Berufsvormünder in die Lage zu versetzen, sicher und rechtlich fehlerfrei mit den Regelungen des Kinder- und Jugendhilferechts, des Aufenthalts- sowie des Asylgesetzes umzugehen.

Termin:

Donnerstag, 29.09.2016, von 10:00 bis 17:00 Uhr in der Hochschule Kehl

Referent: Prof. Dr. Jan Kepert

 

Asylbewerberleistungsgesetz für Neueinsteiger, 1 Tag 20. Oktober 2016

Das Seminar hat zum Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ämter, die für den Vollzug des AsylblG zuständig sind,  in die Lage zu versetzen, sicher und rechtlich fehlerfrei mit den Instrumentarien des Asylbewerberleistungsgesetzes umzugehen.

Allgemeine Grundsätze des Asylbewerberleistungsgesetzes, einschließlich des Ausländerrechts, werden dargestellt. Zuständigkeiten werden geklärt und das Verwaltungsverfahren bis zum Erlass des Bescheides wird unter Bezugnahme auf die wichtigsten Vorschriften des Verwaltungsverfahrensgesetzes dargestellt. Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bildet die Befassung mit dem leistungsberechtigten Personenkreis und den Leistungen des AsylblG (originäre Leistungen, Analogieleistungen, Leistungen bei Krankheit usw.). Auch auf die Möglichkeiten einer Anspruchseinschränkung wird im Rahmen des Seminars eingegangen.

 

Der Referent (Prof. Dr. Jan Kepert) lehrt und forscht auf dem Gebiet des Asylbewerberleistungsgesetzes. Er hat wichtige Regelungen im Kommentar HTK-AsylbLR, Neuer Medienverlag, kommentiert.

 

 

https://www.neuer-medienverlag.com/

 

Dozent:

Prof. Dr. Jan Kepert

 

   

 

Professor der Hochschule Kehl an der Fakultät I Rechts-und Kommunalwissenschaften. 

Termine:

Donnerstag, 20. Oktober 2016, von 10 bis 17 Uhr an der Hochschule Kehl.

Kosten: 200 Euro pro Teilnehmer/in

 

 

Teilnahmegebühr: 200,- EUR

Wir beraten Sie gerne

Sie wollen etwas Anderes? Kontaktieren Sie uns!