Kommunale Sozialpolitik und Sozialverwaltung zeichnet sich durch eine sehr hohe inhaltliche und rechtliche Komplexität auf. Unsere Seminare effektivieren Ihre „Soziale Nachhaltigkeit“ in den Sozial- und Jugendhilfeträgern sowie Freien Trägern. Wir begleiten Sie gern bei wichtigen rechtlichen, planerisch-konzeptionellen wie auch umsetzungsorientierten Fragestellungen.

Schwerpunkte der Seminare:

  • Kommunale Sozialplanung
  • Sozialverwaltungsverfahren
  • Sozialdatenschutz
  • Klärung juristischer Fragestellungen im Bereich des SGB
  • Entwicklung von Handlungs- und Umsetzungsstrategien insb. in den Leistungsbereichen des SGB II, III, VIII, IX, XI und XII
  • Evaluierung sozialpolitischer Maßnahmen und Leistungen Steuerung freier Träger

Rechtliche Grundlagen im SGB VIII, AufenthG und AsylG im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern, 1 Tag 29. September 2016

Rechtliche Grundlagen im SGB VIII, AufenthG und AsylG im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern, 1 Tag 29. September 2016

Im Rahmen dieses Seminars werden die rechtlichen Grundlagen im SGB VIII, im Aufenthaltsgesetz und im Asylgesetz, die von Bedeutung für den Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern sind, erläutert.

Das Seminar hat zum Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendämter (insbesondere Vormünder) sowie Berufsvormünder in die Lage zu versetzen, sicher und rechtlich fehlerfrei mit den Regelungen des Kinder- und Jugendhilferechts, des Aufenthalts- sowie des Asylgesetzes umzugehen.

Termin:

Donnerstag, 29.09.2016, von 10:00 bis 17:00 Uhr in der Hochschule Kehl

Referent: Prof. Dr. Jan Kepert

 

Fortbildung zum Integrationsgesetz: Zusatztermin aufgrund der großen Nachfrage: 10. Oktober 2016

Fortbildung zum Integrationsgesetz: Zusatztermin aufgrund der großen Nachfrage: 10. Oktober 2016

A. Überblick

Das Integrationsgesetz ist ein Artikelgesetz, welches Änderungen in verschiedenen Gesetzen mit sich bringt. Im Einzelnen sind von den Änderungen betroffen:  SGB III (Art. 1 Integrationsgesetz), SGB II (Art. 2 Integrationsgesetz), SGB XII (Art. 3 Integrationsgesetz), AsylbLG (Art. 4 Integrationsgesetz), AufenthG (Art. 5 Integrationsgesetz), AsylG (Art. 6 Integrationsgesetz) und AZR-Gesetz (Art. 7 Integrationsgesetz). Insbesondere im Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) treten gravierende Rechtsänderungen in Kraft.

B. Seminarziele und Zielgruppe

Das Seminar hat insbesondere zum Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behörden, die das AsylbLG vollziehen in die Lage zu versetzen, sicher und rechtlich fehlerfrei mit den neuen Instrumentarien des AsylbLG  umzugehen. Auch Mitarbeiter anderer Behörden, die von den gesetzlichen Neuregelungen (insbesondere des Asyl- und Aufenthaltsgesetzes) betroffen sind, können von den Seminarinhalten profitieren. Schließlich richtet sich das Seminar auch an Mitarbeiter freier Träger.

Zunächst wird ein Überblick über die Änderungen gegeben, die durch das Integrationsgesetz eintreten. Mit Schwerpunkt wird dann auf die Änderungen im AsylbLG eingegangen. Infolge der gesetzlichen Neuregelungen wird der Verwaltungsaufwand beim Vollzug des AsylbLG in nicht unerheblichem Umfang steigen. Verwaltungsakte bzgl. der Zuweisung in Arbeitsgelegenheiten und zur Teilnahme an Integrationskursen sind (gebundene Entscheidung) bzw. können infolge einer Ermessensentscheidung erlassen werden. Zudem wird das bereits vorhandene Instrument der Anspruchseinschränkung erweitert. Neben der Darstellung der materiellen Gesetzesänderungen wird im Rahmen des Seminars auch auf das Verwaltungsverfahren (formelle Anforderungen) von Erlass des Verwaltungsaktes bis zur Widerspruchs- und Klageerhebung eingegangen. Schließlich werden auch wichtige Grundsätze für eine richtige Ermessensausübung dargestellt.

Termine:

Aufgrund der sehr großen Nachfrage bieten wir einen Zusatztermin an:

Montag, 10. Oktober 2016 (10:00-17:00 Uhr)

 

Mittwoch, 28.09.2016 ausgebucht!

Mittwoch, 05.10.2016 ausgebucht!

Mittwoch, 26.10.2016 ausgebucht!

Donnerstag, 13.10.2016 ausgebucht!

Montag, 10.10.2016 - noch Plätze frei

Referent: Prof. Dr. Jan Kepert. Er kommentiert die gesetzlichen Neuregelungen im HTK-AsylbLG-Kommentar, nmv(at)neuer-medienverlag.com

Asylbewerberleistungsgesetz für Neueinsteiger, 1 Tag 17. November 2016

Das Seminar hat zum Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ämter, die für den Vollzug des AsylblG zuständig sind,  in die Lage zu versetzen, sicher und rechtlich fehlerfrei mit den Instrumentarien des Asylbewerberleistungsgesetzes umzugehen.

Allgemeine Grundsätze des Asylbewerberleistungsgesetzes, einschließlich des Ausländerrechts, werden dargestellt. Zuständigkeiten werden geklärt und das Verwaltungsverfahren bis zum Erlass des Bescheides wird unter Bezugnahme auf die wichtigsten Vorschriften des Verwaltungsverfahrensgesetzes dargestellt. Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bildet die Befassung mit dem leistungsberechtigten Personenkreis und den Leistungen des AsylblG (originäre Leistungen, Analogieleistungen, Leistungen bei Krankheit usw.). Auch auf die Möglichkeiten einer Anspruchseinschränkung wird im Rahmen des Seminars eingegangen.

 

Der Referent (Prof. Dr. Jan Kepert) lehrt und forscht auf dem Gebiet des Asylbewerberleistungsgesetzes. Er hat wichtige Regelungen im Kommentar HTK-AsylbLR, Neuer Medienverlag, kommentiert.

 

 

https://www.neuer-medienverlag.com/

 

Dozent:

Prof. Dr. Jan Kepert

 

   

 

Professor der Hochschule Kehl an der Fakultät I Rechts-und Kommunalwissenschaften. 

Termine:

Donnerstag, 17. November 2016, von 10 bis 17 Uhr an der Hochschule Kehl.

Kosten: 200 Euro pro Teilnehmer/in

 

 

Teilnahmegebühr: 200,- EUR

Wir beraten Sie gerne

Sie wollen etwas Anderes? Kontaktieren Sie uns!

News

16.11.2016

Vortrag: Nachhaltige Beschaffung in baden-württembergischen Kommunen

16.11.2016

Was ist Public Management?

Findet es heraus beim Studieninformationstag an der Hochschule Kehl

19.10.2016

Vortrag: Prozesse nachhaltiger Kommunalentwicklung