Kommunale Sozialpolitik und Sozialverwaltung zeichnet sich durch eine sehr hohe inhaltliche und rechtliche Komplexität aus. Unsere Seminare effektivieren Ihre „Soziale Nachhaltigkeit“ in den Sozial- und Jugendhilfeträgern sowie Freien Trägern. Wir begleiten Sie gern bei wichtigen rechtlichen, planerisch-konzeptionellen wie auch umsetzungsorientierten Fragestellungen.

Schwerpunkte der Seminare:

  • Kommunale Sozialplanung
  • Sozialverwaltungsverfahren
  • Sozialdatenschutz
  • Klärung juristischer Fragestellungen im Bereich des SGB
  • Entwicklung von Handlungs- und Umsetzungsstrategien insb. in den Leistungsbereichen des SGB II, III, VIII, IX, XI und XII
  • Evaluierung sozialpolitischer Maßnahmen und Leistungen Steuerung freier Träger

Teilnahmegebühr: 345,00 Euro

Accord Soziales & Leistungsverwaltung

Kinderschutz und Datenschutz 27. Juli 2020

Kinderschutz und Datenschutz

Grundvoraussetzung für ein Gelingen des Schutzauftrags ist eine gute Kooperationen der Akteure, die dem Schutzauftrag nach Art. 6 Abs. 2 S. 2 GG verpflichtet sind (öffentliche und freie Jugendhilfe, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege, Familiengericht, Schule, Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte, Führungsaufsichtsstelle, Stellen des medizinisch-therapeutischen Bereichs usw.). Defizite beim Austausch von Informationen und Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit dieser Akteure stellen nach fachlicher Einschätzung das wohl am häufigsten identifizierte Problem bei einer rückblickenden Aufarbeitung fehlgeschlagener Kinderschutzfälle dar. Dies gilt umso mehr, als es sich beim Kinderschutz um eine Daueraufgabe handelt, welche ständig in die Zukunft gerichtete Prognoseentscheidungen erfordert.

Im Rahmen des Seminars wird Kinderschutz unter dem Blickwinkel dieses Informationsaustausches und der dabei zu beachtenden datenschutzrechtlichen Anforderungen intensiv beleuchtet. Unter Darstellung von Übermittlungsbefugnissen und Übermittlungspflichten werden Möglichkeiten und Grenzen einer Kooperation der verschiedenen Akteuren dargestellt.

Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeitenden, die sich mit Fragen des Kinderschutzes und Informationsaustausches befassen.

Der Referent (Prof. Dr. Jan Kepert) ist Mitherausgeber des LPK-SGB VIII und hat aktuell im Auftrag der Landesregierung Baden-Württemberg im Rahmen eines Rechtsgutachtens für die Kommission Kinderschutz die Möglichkeiten eines Informationsaustausches im Zusammenhang mit Kinderschutz untersucht.
 
Termin:  27. Juli 2020 von 10:00 bis 17:00 Uhr

Referent: Prof. Dr. Jan Kepert

Gefährdungseinschätzung nach § 8 a SGB VIII, Inobhutnahme nach § 42 SGB VIII und familiengerichtliches Verfahren nach § 1666 BGB aus rechtlicher Sicht, 20.07.2020

Gefährdungseinschätzung nach § 8 a SGB VIII, Inobhutnahme nach § 42 SGB VIII und familiengerichtliches Verfahren nach § 1666 BGB aus rechtlicher Sicht

Sowohl bei der Gefährdungseinschätzung nach § 8 a SGB VIII wie auch bei der Inobhutnahme nach § 42 SGB VIII und dem familiengerichtlichen Verfahren nach § 1666 BGB sind Entscheidungen zu treffen, die eine  vielschichtige Fallbeurteilung erforderlich machen. So ist bereits umstritten, welche Gefährdungsschwelle für das Einsetzen der Gefährdungseinschätzung nach § 8 a SGB VIII oder für die Inobhutnahme nach § 42 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 SGB VIII zu fordern ist. Problematisch kann auch das Verfahren vor dem Familiengericht nach § 1666 BGB sein, etwa weil auf Seiten des Jugendamtes und des Gerichts unterschiedliche Maßstäbe an ein Handeln angelegt werden. Diese Probleme sollen im Rahmen des Seminars aus rechtlicher Sicht untersucht werden.

Der Referent (Prof. Dr. Jan Kepert) ist Mitherausgeber des LPK-SGB VIII und hat aktuell im Zusammenhang mit dem SGB VIII-Reformprozess als Teil des wissenschaftlichen Beirats am Projekt "Hochproblematische Kinderschutzverläufe - Betroffenen eine Stimme gegeben" mitgewirkt.

Termin: Donnerstag, 20.07.2020 von 10:00 bis 17:00 Uhr 

Referent: Prof. Dr. Jan Kepert

Ausländerrecht unter besonderer Berücksichtigung aktueller Rechtsänderungen: Das Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht, das Fachkräfteeinwanderungsgesetz sowie das Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung,

Ausländerrecht unter besonderer Berücksichtigung aktueller Rechtsänderungen: Das Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht, das Fachkräfteeinwanderungsgesetz sowie das Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung 

Das Seminar richtet sich gleichermaßen an Mitarbeitende von Jugendämtern als auch von Trägern der freien Jugendhilfe sowie an Berufsvormünder, die mit der Betreuung von Flüchtlingen betraut sind. Im Rahmen des Seminars werden alle wichtigen Aspekte, die bei der Betreuung der Zielgruppe zu beachten sind, intensiv beleuchtet.

Der Referent (Prof. Dr. Jan Kepert) beschäftigt sich intensiv mit den ausländerrechtlichen Regelungen des Sozialrechts und dem Ausländer- sowie Asylrecht.

Termin:

Referent: Prof. Dr. Jan Kepert

Die SGB VIII Reform – Ausblick auf wichtige Neuregelungen in der Kinder- und Jugendhilfe, 3. Quartal 2020

Die SGB VIII Reform – Ausblick auf wichtige Neuregelungen in der Kinder- und Jugendhilfe

Geplant ist die Veranstaltung in Abhängigkeit von dem aktuellen Reformprozess „Mitreden-Mitgestalten“ für das 3. Quartal 2020.

Der Referent (Prof. Dr. Jan Kepert) ist Mitherausgeber des LPK-SGB VIII und hat den Reformprozess intensiv begleitet.

Referent: Prof. Dr. Jan Kepert

aktueller Flyer

Wir beraten Sie gerne

Sie wollen etwas Anderes? Kontaktieren Sie uns!