Seit Mai 2010 gibt es für die Studierenden der Hochschulen Kehl und Ludwigsburg gibt es sowohl für die Studierenden der Hochschule Kehl als auch der Hochschule Ludwigsburg einen eigenen Ausbildungspersonalrat . Die regelmäßige Amtszeit des Ausbildungspersonalrates (APR) dauert - abweichend von der Regeldauer im Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG) von 4 Jahren - jedoch nur ein Jahr; was seine Begründung in der Dauer und Struktur des Studienablaufs findet.


Jedes Jahr wählt die Studierendenschaft aus ihrer Mitte die 13 Mitglieder des APR, welche aus allen Studienjahrgängen kommen.
Die Ausbildungspersonalräte sind ehrenamtlich tätig.

Zuständigkeitsbereich

Der Zuständigkeitsbereich des APR umfasst alle Maßnahmen der Hochschule, die die Anwärterinnen und Anwärter betreffen, insbesondere die allgemeine Personalvertretung gegenüber der Hochschulleitung.


Konkrete Themen sind u. a. Einhaltung des Datenschutzes, Gleichbehandlung von Mann und Frau sowie die Integration behinderter Studierender. Außerdem wirkt der APR bei disziplinarrechtlichen Angelegenheiten mit, da er bei diesen ein Beteiligungsrecht hat.
Zudem wurde in den letzten Jahren beispielsweise eine Übersicht erstellt, welche Eintragungen in der VSV erlaubt sind sowie ein Brief an die Landesregierung zusammen mit dem APR der Partnerhochschule in Ludwigsburg verfasst, um gegen die geplanten Kürzungen zu protestieren. Weiterhin wurde mit Hilfe der Studierenden ein Frage-Antwort-Katalog erstellt, welcher Fragen zu Prüfungsangelegenheiten, über die Zeit nach dem Abschluss und zahlreiche weitere Themenfelder beinhaltet.
Des Weiteren wurde in den vergangenen Semestern vermehrt der Kontakt mit dem APR der Partnerhochschule Ludwigsburg gesucht. Es findet ein regelmäßiger Austausch, abwechselnd in Kehl und Ludwigsburg, statt. Dadurch wird insbesondere die fachliche Zusammenarbeit gestärkt. Des Weiteren wurde eine Fortbildung zu Rechten und Pflichten des Ausbildungspersonalrates in Stuttgart besucht. Schlussendlich ist das wichtigste Ziel des APR die kontinuierliche Informationsverbreitung von studienrelevanten Themen, welches insbesondere durch Informationsveranstaltungen erfolgt.

Ausführung des Amtes

Der Ausbildungspersonalrat wählt eine/n Vorsitzende/n sowie zwei Stellvertreter/innen aus seiner Mitte. Er kann sich bei Bedarf eine Geschäftsordnung geben.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst; das Gremium ist beschlussfähig, wenn mindestens 7 Mitglieder anwesend sind.
Das Amt kann während der Arbeitszeit ausgeführt werden. Außerdem können Dienstbefreiungen in entsprechendem Umfang gewährt werden, wenn eine die regelmäßige Arbeitszeit überschreitende Beanspruchung erfolgt - darüber hinaus werden alle Auslagen von der Dienststelle erstattet.

Sitzungen

Die Sitzungen des Ausbildungspersonalrates finden mindestens einmal im Quartal sowie in dringenden Bedarfsfällen statt. An diesen Terminen können gegebenenfalls auch der Hochschulrektor sowie Vertreter des Personalrates der Hochschulbeschäftigten teilnehmen.
Die Tagesordnung wird von dem/der Vorsitzende/n erstellt, welche/r auch die Sitzungen einberuft.

3
von links nach rechts:
Philipp Pfann
Christian Jennewein (2. Vorsitzender)
Hannah Horstmann (3. Vorsitzende)
Anna-Lena Bachert
Maximilian Arnold
Isabelle Götz
Katharina Schubert (1. Vorsitzende)
Caroline Haas
Sarah Biechele
Saskia Bolz
Uwe Fromm

 

 

News

21.11.2018
20.09.2018

„Law and ...“ oder von der Notwendigkeit, dass sich Recht mit (anderen) Wissenschaften befasst

 

 

18.07.2018

Konferenz zur Ausbildung von kommunalem Verwaltungspersonal