1. Studienziele

Der Studiengang ist berufsbegleitend, praxisnah und interaktiv gestaltet.

Ziel des postgradualen Masterstudiengangs Public Management ist die optimale Vorbereitung auf Führungspositionen. Dafür wird aktuelles Fachwissen aus folgenden Bereichen vermittelt:

 

  • Kommunikationswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Rechtswissenschaften
  • Psychologie
  • Ethik

 

Ein hoher Stellenwert hat insbesondere die Vermittlung persönlicher, sozialer und methodenorientierter Kompetenzen. 

2. Studieninhalte

Modul 1: Selbstmanagement, Führung und Ethik

Selbstmanagement, Führungskonzepte einschließlich Gender-Mainstreaming, Ethik und nachhaltige Entwicklung

 

Modul 2: Kommunikation

Public Relations, externe und interne Kommunikation, Gesprächs- und Verhandlungsführung

 

Modul 3: Organisations- und Informationsmanagement

Organisationsmanagement, Organisationsentwicklung, Change-Management, Informationsmanagement, E-Government

 

Modul 4: Personalmanagement inkl. Diversity Management sowie Arbeits- und Beamtenrecht

 

Modul 5: Öffentliche Betriebswirtschaftslehre und Beteiligungsmanagement

Betriebswirtschaftliche Steuerung der Verwaltung, Kommunales Investitions- und Finanzmanagement, Beteiligungsmanagement, kommunale Betriebe und Beteiligungen

 

Modul 6: Kommunalpolitik und Partizipation

Kommunalpolitik und Partizipation auf kommunaler und staatlicher Ebene, Kommunalpolitiken im Mehrebenensystem

 

Modul 7: Öffentliches Recht und Privatrecht, inklusive Prozessrecht

Verfassungs- und europarechtliche Problemfelder für Führungskräfte, verwaltungs- und privatrechtliche Problemfelder für Führungskräfte, Prozessrecht einschließlich moderner prozessvermeindender Strategien

 

Modul 8: Politisch-administrative Systeme und öffentliche Finanzpolitik

Politisch-administrative Systeme und ihre Akteure, öffentliche Finanzpolitik, ökonomische Analyse des Staates

 

Modul 9: Interdisziplinäre Projekte

 

Modul 10: Masterthesis

 

 

 

3. Studienformen

 Das Studium zeichnet sich aus durch

 

  • die Anknüpfung an eigene Erfahrungen
  • den Wechsel von lernintensiven Präsenz- und Selbstlernphasen
  • die Kombination unterschiedlicher Lehr- und Lernformen sowie Lernmedien
  • die vielfältigen Austauschmöglichkeiten mit Experten und ein flexibles Zeitmanagement

 

Selbstlernphasen

Der Selbstlernzeit kommt in einem berufsbegleitenden Studium entscheidende Bedeutung bei der Verwirklichung der Lernziele zu. Zur Unterstützung des Eigenstudiums erhalten die Studierenden vorab Studienbriefe, die eine theoretische Basis für die inhaltliche Auseinandersetzung mit den Lehrinhalten bieten. Die Studierenden müssen sich durch zielgerichtete Vor- und Nachbereitung den Lernstoff der Lerneinheiten aneignen. Die vertiefte Auseinandersetzung mit den Studienbriefen ist für eine erfolgreiche Teilnahme an den Präsenzphasen erforderlich. 

 

Die Präsenzphasen

dienen als Pflichttermine zur Vertiefung der im Selbststudium erworbenen Kenntnisse. Diese ermöglichen den Transfer in die Verwaltungspraxis und zur Vorbereitung auf die Prüfungen. Aus diesem Grunde werden in den meisten Präsenzveranstaltungen neben den hauptamtlichen Professoren Vertreter aus der Praxis als Lehrbeauftragte eingebunden. Die Praxis fließt auf diese Weise gezielt in die Ausbildung ein, die Theorie unterstützt Veränderungsprozesse in der Praxis. Durch diese Verknüpfung wird verhindert, dass die Theorievermittlung mangels Bodenhaftung an den Bedürfnissen der täglichen Arbeit vorbei geht, andererseits wird aber auch eine unkritische Anpassung an die Praxis vermieden.

4. Studiendurchführung

Studienbeginn ist jeweils im September.

 

     

  • Die Regelstudienzeit beträgt fünf Semester
  • Jeder Studienjahrgang ist auf 25 Studierende begrenzt
  • Die Präsenzphase finden an der Hochschule Kehl statt
  • Die Präsentphase und Prüfungsen finden meist  an den Wochenenden (Freitag bis Samstag) statt. In Einzelfällen werden auch weitere angrenzende Wochentage eingebunden
  • Die Bemessung der Arbeitsbelastung erfolgt nach dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS-Punkte).
  • Ein ECTS-Punkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden. Im Studium sind insgesamt 90 ECTS-Punkte zu erbringen. Die Arbeitsbelastung für die Präsenzphasen und Prüfungen umfasst für die fünf Semester insgesamt 55 Tage. Dies entspricht einer Präsenzzeit von 11 Tagen pro Semester. 

5. Studienabschluss

Nach erfolgreichem Studium und bestandener Prüfung verleihen die Hochschulen den „Master of Arts“, abgekürzt „M.A.“ mit dem Zusatz „Public Management“. Der verliehene Master-Abschluss eröffnet die Möglichkeit des Aufstiegs in den höheren Dienst. Genaueres können Sie unter Downloads - Funktion unseres Masterstudienganges - erfahren.

News

07.06.2018

Sonne, gute Laune, Sommerfest!

Mitfeiern, mittanzen, mitsingen, mitmachen!

 

An diesem Tag findet auch die Mitgliederversammlung des Vereins für...

16.05.2018

Da gibt's was auf die Ohren!

09.03.2018