Kehlifornia Summer Sound

Open-Air-Konzert der Hochschule Kehl

Kehl. Dieser Tage hat das jährliche Open-Air-Konzert der Hochschule Kehl stattgefunden. Hier zeigten Studierende in verschiedenen Ensembles ihr Können und ernteten dafür tobenden Applaus.

Aufgrund der schlechten Wetterprognose war das Konzert ursprünglich ins Foyer der Hochschule verlegt worden. Dank Sonnenschein konnte das Konzert dann aber doch im Freien stattfinden.

Eröffnet wurde der musikalische Abend durch das Hochschulorchester unter der Leitung von Jonas Wernert mit dem triumphierenden Marsch „Arsenal“ von Jan van der Roost. Anschließend ging es in die Welt von Spionen und Agenten mit dem bekannten „The James Bond Theme“.

In Vertretung für Rektor Prof. Paul Witt - der selbst eine Begrüßung an der Rektorenkonferenz der Hochschulen für den öffentlichen Dienst (RkHöD) hielt - sprach Prof. Dr. Jürgen Fleckenstein, Studiendekan, einige Grußworte und erzählte eine Anekdote aus seiner eigenen Zeit in der Hochschulband.

Natürlich durfte beim Konzert auch der Chor der Hochschule unter der Leitung von Sophia Mannherz nicht fehlen. Gesungen wurde „Pumped Up Kicks“ von Foster The People und „Drops Of Jupiter“ von Train, letzteres wurde von den gefühlvollen und weichen Klängen eines Geigentrios begleitet.

Anschließend bereicherte das Orchester noch einmal das Publikum mit „Ice Cream“. Dabei zeigten zwei Musiker am Tenorsaxophon und an der Posaune mit einem Solo ihr Können. „Heal the world“ von Michael Jackson war das offiziell letzte Stück des Orchesters. Als Zugabe wurde der bekannte Marsch „Auf der Vogelwiese“ locker gesungen und gespielt.

Der erste Teil der Veranstaltung wurde durch den Chor mit „Something Just Like This“ von The Chainsmokers & Coldplay sowie „Alles nur geklaut“ von den Prinzen abgerundet.

Nach einer kleinen Umbaupause war es Zeit für die zwei  Bands „Abgrockt“ und „GdVR“.

Die neu gegründete Band des 18er-Jahrgangs „Abgrockt“ überraschte gleich zu Beginn mit „Locked Out Of Heaven“ von Bruno Mars und sorgte für Stimmung im Publikum. Mit einem selbstgeschriebenen Song des Gitarristen Thomas Kiesel ging es weiter und natürlich durfte bei einem sommerlichen Konzert auch der Klassiker „Summer of '69“ von Bryan Adams nicht fehlen.

Die Band des 17er-Jahrgangs „GdVR-Gemeinschaft der Verwaltungsrocker“ läutete mit „You Can't Hurry Love“ von Phil Collins den abschließenden Teil der Veranstaltung ein. Mit „California“ von Phantom Planet wurde das Motto des Konzerts „Kehlifornia Summer Sound“ sehr gut getroffen. Mit dem allseits bekannten Klassiker „Narcotic“ von Liquido rundete „GdVR“ das Open-Air-Konzert gelungen ab.

Für das leibliche Wohl am Abend sorgte das Korkreferat der Studierendenselbstverwaltung (SSV). Die Einnahmen kommen der Diakonie Kork zugute.

 

News

05.06.2019

Sonne, gute Laune, Sommerfest!

Mitfeiern, mittanzen, mitsingen, mitmachen!

 

An diesem Tag findet auch die Mitgliederversammlung des Vereins für...

13.12.2018

Soziale Gerechtigkeit als Leitmotiv des Sozialgesetzbuches - eine Annäherung an einen schillernden Begriff

Referent: Prof. Dr. Sven Höfer

Professor...

06.12.2018

Vielfalt als Leitlinie von Politik und Verwaltung – Voraussetzung für Zusammenhalt und Heimat

Referentin: Muhterem Aras

Präsidentin des Landtags...