Kampf gegen den Klimawandel

EU-Projekt LOTUS gestartet

Kehl.  Die Hochschule Kehl hat unter der Leitung von Prof. Dr. Hansjörg Drewello ein neues Erasmus+-Projekt mit Partneruniversitäten aus Frankreich, Italien, Lettland und der Tschechischen Republik auf die Beine gestellt. Der Name des Projekts ist Programm: LOTUS - Locally organized transition of urban sustainable spaces (Lokale Transformationsprozesse für nachhaltige Flächennutzung).

Ziel des Projekts ist es, Strategien und Modelle für Stadtplanungsprozesse zu entwickeln, die die Vermeidung des Ausstoßes von klimaschädlichen Emissionen in den Mittelpunkt stellen.

In den nächsten drei Jahren sollen unterschiedlichste aktuelle Strategien der CO2-Reduzierung von Kommunen in Europa analysiert und bewertet werden. „Ziel ist es, von innovativen Projekten aus ganz Europa zu lernen“, so Prof. Dr. Drewello zum Start des neuen Projekts. Die Ergebnisse werden in die akademische Lehre der Hochschule Kehl integriert, um dieses Wissen an die Gemeinden in Baden-Württemberg weiterzugeben.                                                                         

Forscher der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl gehen davon aus, dass Kommunen bei der Reduzierung der CO2-Emmissionen eine wichtige Rolle spielen müssen. Einerseits wird ein großer Teil der klimarelevanten Emissionen in Städten und Gemeinden erzeugt (Wohnen, Gewerbe, Industrie, Verkehr etc.). Andererseits hat die Kommune mit ihren vielfältigen Funktionen als Vorbild, Planungsträgerin, Eigentümerin, Versorgerin und größte öffentliche Auftraggeberin weitreichende Handlungsmöglichkeiten, um den Klimaschutz vor Ort voranzubringen.

„In den Bereichen Energieerzeugung, Mobilität und Gebäudewirtschaft liegen große Einsparpotentiale. Die Zielsetzung ist nicht nur herausfordernd sondern eine Chance. Kommunen können mit einer durchdachten Politik Energiekosten senken und damit auch den kommunalen Haushalt entlasten“, sagt Prof. Dr. Hansjörg Drewello. Kommunen können einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung leisten und die Lebensqualität ihrer Bürger verbessern. Zentrale Bedeutung komme hierbei der Stadtplanung zu.

Das interdisziplinäre Projektteam setzt sich aus Fachkundigen für Bauingenieurwesen, Architektur, Stadt- und Raumplanung sowie Verwaltungs- und Wirtschaftswissenschaften zusammen.

Foto (Hochschule Kehl)

Das LOTUS-Projektteam um die beiden Kehler Wissenschaftler Hansjörg Drewello und Andreas Hummler (1. und 3. Personen von rechts).

 

News

23.07.2020

Oliver Herbst ist Kanzler der Hochschule Kehl

06.07.2020

20 Jahre Einsatz an der Hochschule Kehl

09.04.2020

KIC@bw-Netzwerk veröffentlicht Manifest für mehr Offenheit und Innovationsfähigkeit