Studienreisen

Über das DAAD-Förderprogramm PROMOS können Studienreisen ins Ausland mit einer Dauer von bis zu zwölf Tagen gefördert werden.

Neben der Vermittlung fachbezogener Kenntnisse und dem landeskundlichen Einblick in das Gastland soll die Begegnung mit Studierenden und Wissenschaftlern im Mittelpunkt stehen.

Höhe der Förderung:

Die Förderung der Studienfahrt erfolgt mittels einer Aufenthaltspauschale, die je Student und Tag 30 oder 45 Euro beträgt (Betrag ist länderabhängig, siehe beigefügtes Infoblatt „PROMOS-Fördersätze“).  Zusätzlich kann maximal ein begleitender Hochschulvertreter gefördert werden.

Achtung: Studierende, die über das Programm ERASMUS+ ein Austauschsemester an der HS Kehl durchführen, können über dieses Programm nicht gefördert werden.

Bewerbungsmodalitäten:

Für das Jahr 2019 ist eine Bewerbung fortlaufend bis zum 30. September 2019 möglich.

Bitte reichen Sie für Ihre Bewerbung das Formular „PROMOS - Antrag auf Förderung einer Studienfahrt“ vollständig ausgefüllt sowie ein ausführliches Programm der Studienfahrt per E-Mail beim International Office der HS Kehl (international-office[at]hs-kehl.de) ein.

Die Auswahl der Studienreisen erfolgt anhand folgender Kriterien:

  • Vermittlung von fachbezogenen Kenntnissen
  • Begegnungsmöglichkeit von deutschen Studierenden mit ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern
  • Berücksichtigung von landeskundlichen Aspekten
  • Ziele der Studienfahrt entsprechen der hochschulinternen Internationalisierungsstrategie
  • keine Reise mit überwiegend touristischem Programm
  • Notwendigkeit der Förderung, um die Durchführung der Studienfahrt zu ermöglichen

Für die Geltendmachung der Aufenthaltspauschale ist eine von den Teilnehmern unterschriebene Liste (Teilnehmerliste) zu führen und beim International Office im Original einzureichen. 

News

23.01.2020

Das Büro der Baden-Württembergischen Kommunen in Brüssel: Horchposten und Schaufenster

Vortragende Person: Caroline Bogenschütz, Leiterin des...

16.01.2020

Parlamentsverwaltungen – Spezifika und Herausforderungen

Vortragende Person: Dr. Anna-Lena Högenauer, Universität Luxemburg

 

 

 

09.01.2020

Herausforderungen und Zukunft von Städtepartnerschaften

Vortragende Person: Bénédicte King, Deutsch-Französisches Institut Ludwigsburg