Dozentenmobilität zu Unterrichtszwecken

ERASMUS fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen. Die Gastdozenten sollen hier das Lehrangebot der Gasthochschule ergänzen, deren Dimensionen stärken und ihr Fachwissen an die Studierenden vermitteln. Gemeinsame Studienprogramme können hierbei entwickelt und gefördert werden. Es ist vor allem eine große Bereicherung für Studierende, die nicht ins Ausland gehen können oder wollen.

Gefördert werden Gastdozenturen, die mindestens zwei Tage und höchstens zwei Monate (ohne Reisetage) dauern.  Das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangener Woche.

Teilnehmer erhalten einen Zusschuss zu den Aufenthaltskosten in Form von EU-Tagespauschalen (Höhe der Pauschale ist vom Zielland abhängig) und einen Reisekostenzuschuss. Letzterer berechnet sich auf der Basis der realen Distanz  zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität. Die reale Distanz wird mit dem Distance Calculator der Europäischen Kommission ermittelt.

Bitte stellen Sie einen formlosen Antrag an das International Office der Hochschule Kehl. Sind ERASMUS-Mittel verfügbar, verwenden Sie das Mobility Agreement for Teaching/ Mobilitätsvereinbarung zu Lehrzwecken um mit der Partnerhochschule ein Lehrprogramm (Zeitraum, Inhalt, Ziele, Stundenanzahl) zu vereinbaren und legen Sie es dem International Office vor. Bitte beachten Sie, dass das Mobility Agreement von allen drei Parteien (Hochschuldozent, International Office der Partnerhochschule der HS Kehl) vor Beginn der Mobilität unterzeichnet werden muss.

Mehr Informationen zur ERASMUS Dozentenmobilität finden Sie in den entsprechenden Informationsblättern auf dieser Seite.

Personalmobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken

Es handelt sich hier um Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Dozenten und Verwaltungspersonal deutscher Hochschulen an europäischen Hochschulen, Unternehmen und Einrichtungen. Das Hochschulpersonal kann aus den verschiedensten Bereichen gefördert werden, z.B. Bibliothek, Studierendenberatung, Finanzen, Fachbereiche.

Gefördert werden Personalmobilitäten, die mindestens zwei Tage und höchstens zwei Monate (ohne Reisetage) dauern. 

Teilnehmer erhalten einen Zusschuss zu den Aufenthaltskosten in Form von EU-Tagespauschalen (Höhe der Pauschale ist vom Zielland abhängig) und einen Reisekostenzuschuss. Letzterer berechnet sich auf der Basis der realen Distanz  zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität. Die reale Distanz wird mit dem Distance Calculator der Europäischen Kommission ermittelt.

Bitte stellen Sie einen formlosen Antrag an das International Office der Hochschule Kehl. Sind ERASMUS-Mittel verfügbar, verwenden Sie das Mobility Agreement for Training/ Mobilitätsvereinbarung zu Weiterbildungszwecken um mit der Partnerhochschule ein Abreitsprogramm (Zeitraum, Zweck, Inhalt/Tätigkeiten, Ziele) zu vereinbaren und legen Sie es dem International Office vor. Bitte beachten Sie, dass das Mobility Agreement von allen drei Parteien (Hochschuldozent, International Office der Partnerhochschule der HS Kehl) vor Beginn der Mobilität unterzeichnet werden muss.

Mehr Informationen zur ERASMUS Personalmobilität zu Fortbildungszwecken finden Sie in den entsprechenden Informationsblättern auf dieser Seite.

 

 

News

23.01.2020

Das Büro der Baden-Württembergischen Kommunen in Brüssel: Horchposten und Schaufenster

Vortragende Person: Caroline Bogenschütz, Leiterin des...

16.01.2020

Parlamentsverwaltungen – Spezifika und Herausforderungen

Vortragende Person: Dr. Anna-Lena Högenauer, Universität Luxemburg

 

 

 

19.12.2019

Länder und Kommunen in europäischen Staaten – ein Vergleich

Vortragende Person: Dr. Jürgen Dieringer, Freie Universität Brüssel