2

Edmund Fischer ist seit 2004 Professor der Hochschule Kehl an der Fakultät II Wirtschafts-, Informations- und Sozialwissenschaften.

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Raum: 145

Telefon: +49 7851 / 894 - 190

Fax: +49 7851 / 8945 - 190

E-Mail: fischer[at]hs-kehl.de


Lebenslauf / Vita / CV

Berufliche Stationen

seit 2004
Professor an der Hochschule Kehl, Hochschule für öffentliche Verwaltung

bis 2004
Mitglied des Vorstands, Hauptreferent, Programmbereichsleiter der KGSt, Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement

bis 1992
Finanz- und Rechnungswesen, Kliniken der Stadt Köln

bis 1989
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen

Studien

Betriebswirtschaftslehre
Fachhochschule Köln, Abschluss: Diplombetriebswirt

Wirtschaftswissenschaften
Universität zu Köln, Abschluss: Diplomkaufmann

Weitere Tätigkeiten

seit 2004
Dozent zu Fragen des Verwaltungs- und Finanzmanagements im Rahmen nationaler und internationaler Tagungen, Kongresse und Seminare

seit 2004
Gutachter für unterschiedliche Einrichtungen aus dem Non-Profit-Bereich zu Themen des Finanzmanagements

2005 bis 2010
Mitglied des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Integrierte Verbundrechnung“ beim Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

2003 bis 2010
Dozent für New Public Management an der Salzburg Management Business School – SMBS, Universität Salzburg

2005 bis 2010
Mitglied des Arbeitskreises „Non-Profit und Public Management“ der Schmalenbachgesellschaft – Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft

Publikationen

Bücher/Herausgeberschaften

  • Finanzmanagement im öffentlichen Sektor, Budgets, Produkte, Ziele, gemeinsam mit Hansjürgen Bals, 3. Auflage, München und Heidelberg 2014
  • ABC Neues Haushaltsrecht - Ein (kleines) politisches Wörterbuch, hrsg. von Bertelsmann-Stiftung und KGSt, Gütersloh und Köln, 2. Auflage 2015.
  • ABC Neues Kirchliches Finanzmanagement, (gemeinsam mit Erich Rapp), hrsg. Von der Evangelischen Landeskirche in Baden, Karlsruhe 2017.
  • Kommunales Finanzmanagement: Stand und Entwicklungen, Gastherausgeber der Zeitschrift Verwaltung und Management, Heft 3/2014.

Aufsätze in Büchern und Zeitschriften

  • Finanzdeckung von Rückstellungen und Rücklagen im Neuen Kirchlichen Finanzmanagement der Evangelischen Kirche in Deutschland (gemeinsam mit L. Bruch und J.-M. Bosch), in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 8/2017, Freiburg 2017.
  • Reformen des öffentlichen Rechnungswesens: "NKHR" (BaWü) "IPSAS" und "Standards staatlicher Doppik" im Vergleich (gemeinsam mit Philipp Herzog), in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 7/2016, Gruppe 6, S. 513-530, Freiburg 2016
  • NKHR: Leistungsinformationen im kommunalen Haushalt, (gemeinsam mit: J. Steuber, P. Stöckel) in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 5/2016, Gruppe 4, S. 507-516, Freiburg 2016
  • Stand der Umsetzung und Nutzen des NKHR in Baden-Württemberg: Ergebnisse einer empirischen Studie (gemeinsam mit A. Bujara, R. Freimuth, J. Hager), in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 7/2015, Gruppe 4, S. 421-438, Freiburg 2015
  • Kostenrechnung in Kommunen: Ergebnisse einer empirischen Studie, (gemeinsam mit M. Fix, M. Frank, A. Breyer) in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von R. Böhmer, J. Kegelmann, J. Kientz, Heft 4/2014, Gruppe 4, S. 1169-1188, Freiburg 2014
  • Steuerungswirkungen des Neuen öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens (gemeinsam mit Andreas Lasar), in: Verwaltung und Management, Heft 3/2014, S. 130-134.
  • Europäische Standards zur Rechnungslegung des öffentlichen Sektors!?, in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Heft  9/2013, Gruppe 6, S. 15 – 25, Freiburg 2010
  • Neues Haushalts- und Rechnungswesen und Neue Steuerung: Funktioniert es und wenn ja, warum nicht, in: Verwaltung und Management, Heft 3/2012, S. 147-150;
    Nachdruck
    in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft  9/2012, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Freiburg 2012.
  • Kosten- und Leistungsrechnung der Berufs- und Fachschulen in der Südtiroler Landesverwaltung – eine Wegbeschreibung (gemeinsam mit: G. Sölva und B. Pittschieler) in: Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Heft  1/2011, Gruppe 5, S. 19 – 33, sowie in: Haufe - Finanzoffice für die öffentliche Verwaltung, CD Haufe-Verlag, Freiburg 2011.
  • Der konsolidierte Gesamtabschluss als Informations- und Steuerungsinstrument (gemeinsam mit Andreas Lasar), in: Zeitschrift für Kommunalfinanzen (ZKF), Heft 7/ 2010, S. 145 – 150).
  • Zielvereinbarungen und Doppik an der Schnittstelle von Politik und Verwaltung, in:  Rechnungswesen und Controlling, Loseblattwerk, Heft  2/2010, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Freiburg 2010.
  • Generationengerechte Haushaltspolitik, (gemeinsam mit Marc Gnädinger), in: Kommunalpolitische Blätter, 1/2010, S. 37 – 39.
  • Generationengerechte Haushaltswirtschaft – Schuldenverbot, HGrGModG und Ergebnisausgleich,  (gemeinsam mit Marc Gnädinger), in: Verwaltung und Management,  Zeitschrift für moderne Verwaltung, Heft 6/2009, S. 283 – 292.
  • Verwaltungs-Controlling in neuem Licht – eine Momentaufnahme, in:  Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 7 2009, hrsg. von, J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Freiburg 2010, Gruppe 3, S. 93-102.
  • Kommunales Frühwarnsystem auf Basis doppischer Kennzahlen (gemeinsam mit Marc Gnädinger), in Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 6 2009, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann,, Freiburg 2009, Gruppe 4, S. 21-60.
  • Finanzrisiken erkennen und generationengerecht wirtschaften (gemeinsam mit Marc Gnädinger), in Handbuch Kommunalpolitik, hrsg. von  A. Osner und W. Markus, 7. Ergänzungslieferung, Berlin 2009, I7, S. 1 – 22;
    Nachdruck in: Neues Verwaltungsmanagement, hrsg. von Ch. Schäfer und J.H. Fischer, 11. Ergänzungslieferung, Berlin 2009, D 1.7., S. 1 – 22.
  • Zielvereinbarungen und Doppik: Vom IMK-Beschluss bis heute…und weiter?, in: Zielvereinbarungen und Doppik an der Schnittstelle von Politik und Verwaltung, hrsg. von D. Bräunig und J. Meier, Tagungsband zum Schmalenbach-Symposium, Köln 2009.
  • Einheitliches Haushalts- und Rechnungswesen nicht in Sicht, in: innovative Verwaltung, Heft 12/2008, S. 13-15.
  • Public Private Partnership in Deutschland: Eine – nicht ganz unkritische - Bestandsaufnahme, in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 4 2008, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann,, Freiburg 2008,  Gruppe 7, S.193-209.
  • Zum nicht mehr vertretbaren kameralen Haushalts- und Rechnungswesen in einem demokratischen Gemeinwesen - Hamburger Thesen zum notwendigen Wechsel von der Kameralistik zur integrierten Verbundrechnung mit outputorientierter Budgetierung, (gemeinsam mit K. Lüder, D. Budäus, E. Buschor, H. Streim und W. Berens), in: Innovative Verwaltung, Heft 1-2/2008, S. 10 – 13; Nachdruck in: Die Öffentliche Verwaltung, Heft 3 2008, S. 109 ff.
  • Neues Haushalts- und Rechnungswesen in der Diskussion – Stand und Perspektiven, in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, (leicht überarbeitete Fassung des Beitrags in der ZKF) Loseblattwerk, Heft 2  2008, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann,, Freiburg 2008, Gruppe 2, S. 1– 26.
  • Neues Haushalts- und Rechnungswesen in der Diskussion – Stand und Perspektiven – Eine nicht ganz unkritische Würdigung, in: Zeitschrift für Kommunalfinanzen (ZKF), Heft 1/2008 S. 1-8.
  • Reform des Gemeindehaushaltsrechts: Ein Beitrag zu einer nachhaltigen Kommunalpolitik?! in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 7 2007, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann, Freiburg 2007, Gruppe 2, S. 438– 494. (Erstveröffentlichung: Verwaltung und Politik, Festschrift für Hans-Jürgen Sperling, 2007.
  • Erfolgsfaktoren für die Gestaltung von Reformprojekten, in: Innovative Verwaltung, Heft 7-8/2007, S. 11–14 (gemeinsam mit K. Lüder, D. Budäus, E. Buschor, H. Streim und W. Berens).
  • Eckpunkte für die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung im öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesen auf der Basis der Integrierten Verbundrechnung, (gemeinsam mit K. Lüder, D. Budäus, E. Buschor, H. Streim und W. Berens) in: Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattwerk, Heft 4 2007, hrsg. von J. Kegelmann, R. Böhmer, H. Willmann,, Freiburg 2007, S. 2/669 – 636. (Erstveröffentlichung: WPg 2005).     
  • Public Private Partnership in Deutschland: Bestandsaufnahme und ökonomische Perspektive, in: apf, Zeitschrift für die staatliche und kommunale Verwaltung, Heft 4/2007, BW 25.
  • Reform des Gemeindehaushaltsrechts: Ein Beitrag zu einer nachhaltigen Kommunalpolitik?!, in: Verwaltung und Politik, Festschrift für Hans-Jürgen Sperling, hrsg. von H.J. Peters und P. Witt, Stuttgart 2007, S. 86- 96.
  • Eckpunkte für die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung im öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesen auf der Basis der Integrierten Verbundrechnung, in: Die Wirtschaftsprüfung, WPg 16/2005, S. 887 – 890 (gemeinsam mit K. Lüder, D. Budäus, E. Buschor, H. Streim und W. Berens), Düsseldorf 2005.
  • Reform des Haushalts- und Finanzmanagements aus Sicht der KGSt, in: Bestandsaufnahme und Perspektiven des Haushalts- und Finanzmanagements,  hrsg. von H. Hill,  Band 3 der Schriftenreihe Verwaltungsressourcen und Verwaltungsstrukturen, Baden-Baden 2005.
  • Controlling in der öffentlichen Verwaltung: Entwicklungsstand und Perspektiven für die Kommunalverwaltung, in: Kostenrechnungspraxis (KRP), Sonderheft 2/2002 – „Dienstleistungscontrolling“, S. 43–53 (gemeinsam mit Manfred Pook), Wiesbaden 2002.
  • Wie erfolgreich ist die Kostenrechnung in Kommunen, in: innovative Verwaltung, Heft 1-2/2002, S. 50-54 (gemeinsam mit Jürgen Weber und Claus Hunold).
  • Die Kommunen erhalten ein neues Rechnungswesen: es geht um den Haushalt, in: der gemeindehaushalt, Heft 9/2001, S. 211-214.
  • Ein neues kommunales Haushalts- und Rechnungswesen: Entwicklungsstand der Finanzwesen-Software, in: Zeitschrift für Kommunalfinanzen (ZKF), Heft 2/1999, S. 26-31 (gemeinsam mit Peter Blönnigen).
  • Ehrlicher Haushalt, in: der gemeinderat, Heft 1/1999, S. 38-39.
  • Reform des Haushalts- und Rechnungswesens, in: Verwaltung – Organisation – Personal (VOP), Heft 3/1999, S. 30-33.
  • Die Bedeutung der kommunalen Bilanz, in: Verwaltung – Organisation – Personal (VOP), Heft 3/1998, S. 25-27.
  • Ausgaben für die Rekultivierung und Nachsorge kommunaler Deponien, in: Handbuch „Kostenblock Deponienachsorge“, VDI, Düsseldorf 1997.
  • Schnittstellen zwischen Controlling und Treasuring, in: Jahrbuch für Praktiker des Rechnungswesens, Stuttgart 1987.
  • Deckungsbeitragsrechnung als Instrument der Vertriebsanalyse und -steuerung, in: Kostenrechnungspraxis (KRP), Heft 5/1983, S. 207-215.
  • Deckungsbeitragsrechnung im Speditionsbetrieb, in: Kostenrechnungspraxis (KRP), Heft 6/1982, S. 279-287.

KGSt-Publikationen

  • "Vom Geldverbrauchs- zum Ressourcenverbrauchskonzept": Leitlinien für ein neues kommunales Haushalts- und Rechnungsmodell auf doppischer Grundlage, KGSt-Bericht 1/1995.  
  • „Ausgaben für die Rekultivierung und Nachsorge kommunaler Deponien" – Kostenrechnerische, gebührenrechtliche und haushaltsrechtliche Behandlung, KGSt-Bericht 2/1995.  
  • „Auf dem Weg in das Ressourcenverbrauchskonzept: Die Kommunale Bilanz“, KGSt-Bericht 7/1997.
  • „Verwaltungsinterne Leistungsverrechnung“, KGSt-Bericht 6/1998.
  • „Abschreibungssätze in der Kommunalverwaltung“, KGSt-Bericht 1/1999.
  • „Pensionsverpflichtungen der Kommunen“, KGSt-Materialie 6/1999. 
  • „Kommunale Kostenrechnung – Entwicklungstendenzen und Gestaltungsaspekte", KGSt-Bericht 6/2004.
  • Personal und Organisation als strategische Erfolgsfaktoren, in: KGSt-Info Nr. 3/1997.
  • Herausforderungen für Controlling in neuem Licht, in: KGSt-Info Nr. 5/2004.

Wissenschaftlichen Gutachten/ Studien

  • Studie "Stand der Umsetzung und erwarteter Nutzen des Neuen Kirchlichen Finanzmanagements", im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland, EKD, Hannover 2017
  • Gutachtliche Stellungnahme zum Thema "Finanzdeckung von Rückstellungen und Rücklagen im Neuen Kirchlichen Finanzmanagement der Evangelischen Landeskirche in Baden, Karlsruhe 2017.
  • Gutachtliche Stellungnahme zum Projekt "Erweiterte Betriebskameralistik im Rahmen des Neuen Kirchlichen Finanzmanagements" der Evangelischen Landeskirche Baden, Projekt-Abschlussgutachten, Karlsruhe 2016.
  • Studie: Stand der Umsetzung und Nutzen des NKHR in Baden-Württemberg, Kehl 2015.
  • Studie: Umsetzungsstand der Kostenrechnung in baden-württembergischen Kommunen, Kehl 2014
  • Gutachtliche Stellungnahme zur Frage der erstmaligen Bewertung der Gebäude im Rahmen des Projektes "Erweiterte Betriebskameralistik" der Evangelischen Landeskirche Baden, Karlsruhe 2013.
  • Gutachten zur Akkreditierung des Studiengangs „Betriebswirtschaft für New Public Management“ (MBA) an der Fachhochschule Dortmund,  Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS), Köln 2012.
  • Gutachtliche Stellungnahme zum Projekt „Erweiterte Betriebskameralistik“ der Evangelischen Landeskirche Baden, Karlsruhe 2012.
  • Strukturkonzept für die Evangelische Kirchengemeinde Kehl, Gutachtliche Stellungnahme, Kehl 2011.
  • Gutachtliche Stellungsnahme zur Kosten- und Leistungsrechnung in den Schulen der Autonomen Provinz Bozen: Nutzung und Ausgestaltung der Kosten- und Leistungsrechnung in den Berufs- und Fachschulen; Bozen 2010.
  • Gutachtliche Stellungnahme zum Arbeitsprogramm der Autonome Provinz Bozen: Konzept für die Weiterentwicklung des Arbeitsprogramms Verknüpfung von Arbeitsplanung und (Haushaltsplanung, Bozen 2008-2010.
  • Projekt „Wirtschaftliches Handeln“ in der Evangelischen Landeskirche Württemberg – Evaluation des Projektes und gutachtliche Stellungnahme zu den Evaluationsergebnissen und der Fortführung des Projektes, gemeinsam mit Jürgen Fischer, Stuttgart 2010.
  • Gutachter der Zeitschrift für Planung & Unternehmenssteuerung (ZP), hrsg. von W. Behrens u.a., Heidelberg 2008.
  • Doppischer Gemeindefinanzbericht, Projekt der Bertelsmann Stiftung, www.wegweiser-kommune.de/themenkonzepte/finanzen/download/pdf/Gemeindefinanzbericht.pdf, Gütersloh 2008.
  • Ermittlung der Kosten und Einschätzung des Nutzens der Einführung von Produkthaushalten auf Basis der Ergebnisse von Kosten- und Leistungsrechnungen, gemeinsam mit Wolfgang Behrens und Hannes Streim, im Auftrag des Finanzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 2005.
  • Kosten- und Nutzenunterschiede zwischen der Einführung von erweiteter Kameralistik und Doppik, gemeinsam mit Wolfgang Behrens und Hannes Streim, im Auftrag des Finanzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 2005.
  • Der Nutzen der Kostenrechnung in Kommunen. Eine empirische Studie zu Gestaltung, Nutzung und Erfolg der Kostenrechnung, gemeinsam mit Jürgen Weber, im Auftrag der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt), Köln 2001.
  • Die kommunalen Gebühren - Ökonomische, ökologische und rechtliche Aspekte einer gesamtwirtschaftlichen Neuorientierung, Gutachten des Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstitutes an der Universität zu Köln, Dr. Erik Gawel, im Auftrag der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt), Köln 1995.

Lehrveranstaltungen / Proseminare / Fachprojekte

Lehrgebiete

  • Öffentliche Betriebswirtschaftslehre, New Public Management
  • Neues Öffentliches Haushalts- und Rechnungswesen, Finanzmanagement
  • Controlling

Links

News

25.09.2019

Einen Tag nach dem Fachforum findet die Personalmesse im großen Messezelt direkt an der Hochschule Kehl statt. Hier kommen die Aussteller mit...

23.07.2019

Innovationskultur(en) in der öffentlichen Verwaltung

19.07.2019

Rektor Prof. Dr. Joachim Beck ernannt