1

Frau Prof. Dr. Britta Kiesel ist seit 2014 Professorin der Hochschule Kehl an der Fakultät II Wirtschafts-, Informations- und Sozialwissenschaften

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Raum: 406

Telefon: +49 7851 / 894 - 133

Fax: +49 7851 / 8945 - 133

E-Mail: kiesel[at]hs-kehl.de

Ihre Lehrtätigkeit übt sie in folgenden Modulen aus:

Grundlagenstudium

  • Modul 5: Öffentliche Finanz- und Betriebswirtschaft
  • Modul 8.1: Fachprojekt
  • Modul 8.2: Proseminar

    Masterstudiengänge

    Berufsbegleitender Masterstudiengang Public Management

    • Modul 3 - Organisations- und Informationsmanagement, Themenbereich „Organisationsmanagement“
    • Modul 5 - Öffentliche Betriebswirtschaftslehre und Beteiligungsmanagement, Themenbereiche „Betriebswirtschaftliche Steuerung der Verwaltung“ und „Kommunales Investitions- und Finanzmanagement“


      Lebenslauf / Vita / CV

      Ausbildung und berufliche Laufbahn

      1992-1997
      Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt (Dipl. Kauffrau)

      1998-2013
      hfp Informationssysteme GmbH (zuletzt als Bereichsleiterin)

      2004
      Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt (Promotion zum Dr. rer. pol. über die wirkungsorientierte Steuerung einer Landesverwaltung)  

      Seit 2014
      Professorin an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl für Öffentliche Betriebswirtschaftslehre

      Publikationen

      Kiesel, B./Maier, C.:

      Die Rechnungslegung bei Integrationsunternehmen in Baden-Württemberg - eine Analyse ausgewählter Integrationsunternehmen, in: Rechnungswesen & Controlling - Das Steuerungshandbuch für Kommunen (Loseblattsammlung), Böhmer/ Kegelmann/ Kientz (Hrsg.), Freiburg i.Br., Ergänzungslieferung 8&11/2017

      Kiesel B.:

      Was bedeutet es für eine Kommune, eine lernende Organisation zu werden?, in: Rechnungswesen & Controlling - Das Steuerungshandbuch für Kommunen (Loseblattsammlung), Böhmer/ Kegelmann/ Kientz (Hrsg.), Freiburg i.Br., Ergänzungslieferung 8/2016

      Kiesel, B./Horn, A.:

      Kennzahlen aus der Ordnungsverwaltung in der Wirkungsorientierten Steuerung, in: bkf-Info 6/2016

      Kiesel, B.:

      NKHR-Einführung als Managementherausforderung: Wie Sie die Implementierung erfolgreich durchführen, in: Rechnungswesen & Controlling - Das Steuerungshandbuch für Kommunen (Loseblattsammlung), Böhmer/ Kegelmann/ Kientz (Hrsg.), Freiburg i.Br., Ergänzungslieferung 3/2016

      Kiesel, B./Fischer, P.:

      Die Beurteilung kommunaler Leistungsfähigkeit auf Basis des NKHR anhand von Kennzahlen, in: apf 2/2016

      Diekhaus, B./Kiesel, B.:

      "Die neue kommunale Rechnungsprüfung. Wie bereiten Sie sich darauf vor?", in: Kommunale Steuerung mit Doppik (Schriftlicher Management-Lehrgang in 8 Lektionen, Euroforum Verlag, 2010)

      Diekhaus, B./Kiesel, B.:

      "Die Umstellung der Arbeit der Rechnungsprüfungsämter auf die Prüfung der doppischen Jahresabschlüsse in Niedersachsen", in: der Gemeindehaushalt 12/2008

      Kiesel, B.:

      "Wirkungsorientierte Steuerung einer Landesverwaltung strategisches Controllingkonzept für ein Bundesland", Wiesbaden (Gabler) 2005, zgl. Diss. Eichstätt-Ingolstadt 2004 Frerichs

      P./Hildebrand, B.:

      "Das Controlling bündelt verschiedene Informationen", in: VOP 10/2001, S. 32-35 Frerichs,

      P./Hildebrand, B.:

      "Controlling eines Polizeipräsidiums", in: Hessische Polizeirundschau, 3/2001, S. 9 - 12 Stolle

      K./Hauser, Th./Hildebrand, B.:

      "Handbuch zum Controlling der Justiz", in: ProBudget: Entwicklung eines IuK-gestützten Systems zur ziel- und ergebnisorientierten Planung und Steuerung des Justizbehördenbudgets, Hamburg 1999

      Hauser, Th./Hildebrand, B.:

      "Verbesserung der politischen und administrativen Steuerung", in: Bericht der Enquetekommission "Familienfreundliches Hessen", Drucksache des Hessischen Landtags 14/4356 vom 26.11.1998

      Abschlussarbeiten

      Ich betreue Abschlussarbeiten aus den Bereichen:

      • Öffentliche BWL
      • New Public Management / Verwaltungsmanagement
      • Controlling
      • Wirkungsorientierte Steuerung
      • Performance Management
      • Rechnungswesen / Doppik
      • Rechnungsprüfung
      • Organisation
      • Change Management /Projektmanagement
      • Verwaltungskultur
      • Führung
      • Innovationen
      • Wirtschaftsförderung
      • Marketing

      Forschungs- und Kompetenzfelder

      • Weiterentwicklung der wirkungsorientierten Steuerung, insbesondere von Indikatoren zur Wirkungsmessung
      • Change Management bei der Einführung wirkungsorientierter Steuerung in der Kommunalverwaltung
      • Entwicklungen der Rechnungsprüfung im Neuen Haushaltsrecht

      Praxisprojekte und Veranstaltungen

      • Organisationsuntersuchung zur Veränderung der Innovationsfunktion innerhalb der Aufbauorganisation einer Großen Kreisstadt
      • Workshops zur örtlichen und überörtlichen Prüfung unter NKHR
      • Prüfkonzept zur örtlichen und überörtlichen doppischen Prüfung nach Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern
      • Prüfkonzept für Kassenprüfungen gemäß bayerischem Landesrecht
      • Prüfkonzept für Kassenprüfungen gemäß baden-württembergischem Landesrecht
      • Prüfkonzept für kamerale Abschlüsse gemäß thüringischem Landesrecht
      • Umsetzung des Prüfkonzepts für doppische Jahresabschlüsse und die Eröffnungsbilanz gemäß niedersächsischem LandesrechtUmsetzung des Prüfkonzepts für Vergleichende Prüfungen kameraler Abschlüsse gemäß niedersächsischem Landesrecht für die Niedersächsische Kommunalprüfungsanstalt
      • 109. Vergleichende Prüfung „Haushaltsstruktur 2006: Größere Gemeinden“: Projektleitung bei der Prüfung von zwanzig hessischen Gemeinden für die Überörtliche Prüfung in Hessen. Der umfassende Vergleich in vierzig Gemeinden soll Chancen, Sparpotenziale und gute Vorgehensweisen ("best practices") gleichermaßen aufzeigen. Die Prüfung der Gemeinden und Auswertung der Ergebnisse, erfolgt nach rechtlichen, fachlichen, wirtschaftlichen und vergleichenden Fragestellungen.
      • 98. Vergleichende Prüfung „Vollprüfung 2004: Kleine Gemeinden“: Projektleitung bei der Prüfung von vierzig hessischen Gemeinden für die Überörtliche Prüfung in Hessen.
      • 84. Vergleichende Prüfung „Kindergärten I“: Projektleitung bei der Prüfung von 21 hessischen Städten und Gemeinden für die Überörtliche Prüfung in Hessen. Konzeption und Durchführung einer Vorprüfung, Prüfung der Gemeinden und Auswertung der Ergebnisse, nach rechtlichen, fachlichen, wirtschaftlichen und vergleichenden Feststellungen.
      • Projektleitung beim Projekt Jugendberufshilfe, Umsteuerung, Querschnittscontrolling in der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin . Ziel des Projektes, das bis Februar 2004 lief war es, ein an den Wirkungen der Jugendberufshilfe ansetzendes Controlling aufzubauen, das auch die freien Träger der Jugendberufshilfe einbezieht. Im Projekt wurde ein Zielsystem aufgebaut, Produkte definiert und ein Berichtswesen aufgebaut. Ergebnis des Projektes waren Empfehlungen zur Umsteuerung der Jugendberufshilfe.
      • 82. Vergleichende Prüfung „Straßenunterhalt“ für die Überörtliche Prüfung in Hessen. Überprüfung der finanziellen Angemessenheit von Maßnahmen, der Prozessorganisation der Bauämter sowie der Erhebung von Beiträgen zum Straßenunterhalt in sechzehn hessischen Gemeinden.
      • 60. Vergleichende Prüfung "Neue Steuerungsmodelle" für die Überörtliche Prüfung in Hessen. Projektleitung bei der Prüfung von 12 Hessischen Reformkommunen im Rahmen der Umsetzung des Gesetzes zur überörtlichen Prüfung kommunaler Körperschaften (ÜPKKG) bezüglich des Standes der Einführung des Neuen Steuerungsmodells.
      • Zahlreiche Workshops mit Gemeinderäten zum Haushalt und zur Steuerung im NKRS
      • Unterstützung hessischer Gemeinden bei der NKRS-Einführung
      • Beratung und Unterstützung der Zentralen Koordinierungsstelle für die Haushaltsreform des Landes Hessen bei der Einführung eines kaufmännischen Buchführungssystems; Unterstützung bei der zentralen Projektorganisation sowie relevanten Umsetzungsfragen, wie z.B. Interne Leistungsverrechnung, Kontraktmanagement, etc.
      • Teilprojektleitung bei der Umsetzung der Neuen Verwaltungssteuerung im Hessischen Innenministerium (HMdI).
      • Teilprojektleitung bei der Umsetzung der Neuen Verwaltungssteuerung im Polizeipräsidium Westhessen.
      • Teilprojektleitung bei der Konzeption und Umsetzung eines Pilotprojekts zur Entwicklung eines Querschnittscontrolling zur Integration arbeitsloser Sozialhilfeempfänger am Beispiel des Programms „Integration durch Arbeit“ unter Beteiligung der Senatsverwaltungen für Arbeit, berufliche Bildung und Frauen sowie für Gesundheit und Soziales und zweier Bezirksämter des Landes Berlin.
      • Orientierungsprüfung zur internen Ablauforganisation einer hessischen Kommune für die Überörtliche Prüfung in Hessen.
      • Coaching im Rahmen von Workshops zur Umsetzung von Reformmaßnahmen in der Justizbehörde in Hamburg. Entwicklung eines Informations- und Kommunikationssystems zur ziel- und ergebnisorientierten Steuerung des Justizbehördenbudgets.
      • Konzeptionelle Mitarbeit bei der Entwicklung eines Steuerungssystems einschließlich eines ergebnisorientierten Budgetierungs­verfahrens für die Gerichte der Freien und Hansestadt Hamburg.
      • Mitarbeit bei der Konzeption und Umsetzung eines Controllingsystems für den Landeswohlfahrtsverband Hessen, Konzeption von Schulungsmaßnahmen zur Kosten- und Leistungsrechnung in den Einrichtungen des Trägers

      Kooperationen und weitere Tätigkeiten

      • Lehrauftrag an der provadis School of International Management and Technology
      • Beratung der hfp Informationssysteme GmbH zu Einzelthemen (z.B. Rechnungsprüfung, wirkungsorientierte Steuerung)
      • Beratung von Kommunen im Rahmen der KommunalBeratung Kehl

      News

      25.09.2019

      Einen Tag nach dem Fachforum findet die Personalmesse im großen Messezelt direkt an der Hochschule Kehl statt. Hier kommen die Aussteller mit...

      19.07.2019

      Rektor Prof. Dr. Joachim Beck ernannt

      03.07.2019

      Am 20. September findet an der Hochschule Kehl die erste Tagung des Jean Monnet Zentrums statt.