Zielsetzung

70% der kommunalen Aufgaben sind heute (un)mittelbar durch Rechtssetzungsakte auf der europäischen Ebene beeinflusst. Eine kaum übersehbare Vielfalt europäischer Förderprogramme, Initiativen, Projekte, Netzwerke und Plattformen bietet umgekehrt neue und innovative Gestaltungsmöglichkeiten für kommunale und regionale Akteure. In grenznahen Räumen stellen sich vielfältige Möglichkeiten einer engen Kooperation mit benachbarten Gebietskörperschaften. Vor diesem Hintergrund trägt das Kompetenzzentrum zur Stärkung der Europafähigkeit baden-württembergischer Akteure  im europäischen Mehrebenensystem bei.

Forschungsschwerpunkte und -projekte

  • Strukturierung und Weiterentwicklung grenzüberschreitender/europäischer Kooperationsbeziehungen (Organisations- und Rechtsformenwahl, Projektmanagement)
  • Entwicklung, Begleitung und Evaluierung grenzüberschreitender/europäischer Projekte, Initiativen und Programme; territoriales Impact Assessment
  • Europäische Interessenvertretung kommunaler und regionaler Akteure, Frühwarn- und Beteiligungssystem für europäische Gesetzgebungen mit kommunaler / regionaler Relevanz
  • Implementation europäischer Politik auf der dezentralen Ebene
  • Rechtliche Expertisen für grenzüberschreitende und europäische Frage

 

Referenzen

Aktuelle Referenzen und Publikationen finden Sie demnächst hier.

Kooperationen

Europäische Einrichtungen in Strasbourg und Brüssel (Europäische Kommission, Europäisches Parlament, Ausschuss der Regionen,  Europarat, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, ARTE), Europäische Vereinigungen und Initiativen (ENTO, TEIN, AGEG, MOT, Vereinigung „Europa“, Europazentrum Baden-Württemberg, PEAP), Europapool  der Landesverwaltung, Europakoordinatoren der Kommunen und kommunalen Spitzenverbände, Trinationale Metropolregion Oberrhein, Universität Strasbourg, Euro-Institut.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Joachim Beck

Raum: 214

Telefon: +49 7851 / 894 - 250

Fax: +49 7851 / 8945 - 250

E-Mail: joachim.beck[at]hs-kehl.de